Die drei Mädels von der Tankstelle

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die drei Mädels von der Tankstelle
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1997, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-06-12
Laufzeit Kino: 85 Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-12-10
Laufzeit Video: 85 Minuten
Anbieter: Starlight


Szenenfoto Wigald hat Probleme mit Frauen. Trost findet er beim Psychiater, Liebe nur bei seinem Pudel. Frauen verfolgen Wigald über den Tod hinaus.

Als seine Mutter stirbt, erbt er nur unter der Bedingung, dass er eine bestimmte heruntergekommene Tankstelle wieder erfolgreich machen kann.

Dummerweise hat er diese kurz zuvor an drei hübsche Mädels verpachtet, die gar nicht daran denken, sie wieder herzugeben ...


SzenenfotoDarsteller: Wigald Boning (Wigald), Axel Milberg (Volker), Franka Potente (Lena), Carol Campbell (Susi), Anya Hoffmann (Nick), Helen Vita (Tante Margot), Gisela Trowe (Mutter), Ursula Buschhorn (Detektivin), Hubert Mulzer (Dr. Dassel)

Regie: Peter F. Bringmann

Stab: • Produzenten: Bernd Eichinger, Martin Moszkowicz, Uschi Reich für Constantin Film Produktion / RTL • Drehbuch: Ernst Kahl • Vorlage: Filmkomödie "Die drei von der Tankstelle" (1930) • Filmmusik: Norbert J. Schneider • Kamera: Ekkehart Pollack • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Claus Kottmann • Schnitt: Klaus Handorf • Kostüme: Maria Dimler • Make Up: Gerlinde Kunz • Ton: Günther Stadelmann • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

film-dienst 13/1997: Eine extrem anspruchslose Mischung aus Blödel-Komödie und Girlie-Trend-Clip, die mit einem Minimum an geistigem wie inszenatorischem Aufwand eine Art neudeutsche Flachheit zelebriert.

TV Movie 12/1997: Das Niveau dieser Filme wird zwar unterboten, doch wer's mag, der zapft an dieser Tankstelle Stoff mit erfrischend schlechtem Geschmack.

TV Spielfilm 12/1997: Das tiefe Dröhnen ist Heinz Rühmann, der im Grab rotiert.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Constantin Film © 1997 Starlight © 1994 - 2010 Dirk Jasper