Frauen lügen nicht

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Frauen lügen nicht
Genre: Liebeskomödie
Farbe, Deutschland, 1998

Kino Deutschland: 1998-04-30
Laufzeit Kino: 91 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista



Szenenfoto Marie verliebt sich in Italien unsterblich in den charmanten Chirurgen Xaver Gruber aus Wien, worüber ihre Freundin Hannah, die nach ihrer Scheidung den Männern abgeschworen hat, ahnungsvoll besorgt ist.

Was die beiden Frauen nicht wissen, Xaver frönt aus Angst vor Bindungen dem Hang zum schnellen Abenteuer und überreicht Marie anstatt seiner eigenen Adresse die Visitenkarte eines anderen. Maries leidenschaftliche Briefe erreichen nun einen völlig Fremden, den sympathisch-chaotisch französischen Automechaniker Xavier Martin, den es nach Wien verschlagen hat.

Szenenfoto Aufgrund eines Fotos verliebt sich Xavier rettungslos in Marie. Hannah, die Maries Liebestaumel einer Lösung zuführen will, überzeugt ihre Freundin, der Sache in Wien auf den Grund zu gehen. Der überraschte Xavier gibt sich, aus Angst, Marie zu enttäuschen, als "Louis Lefort" aus.

Sein Freund Xavier sei verreist. Hannah, angeregt von Maries aufgewühlter Erotik, verliebt sich augenblicklich in den verwirrt wirkenden "Louis", nicht ahnend, dass sie damit Xaviers Liebe zu Marie im Wege steht.

Turbulente Tage voller Verwechslung, Sehnsucht und unerfüllter Liebe gipfeln in Ereignissen voller Mißverständnissen, gestützt von der gegenseitigen aber uneingestandenen Eifersucht der beiden Frauen sowie Xaviers aberwitzigen Versuchen, all seine Identitäten zu leben.

Szenenfoto Vor der Abreise klärt Funny, Xaviers langjährige Bekannte, die merkt, dass hier das Glück der einzelnen aneinander vorbeiläuft, Hannah über die wahre Identität von "Louis" alias Xaviers auf. Hannah verzichtet - nun scheinbar chancenlos - zugunsten Maries großmütig auf "ihren Louis".

Durch sein überraschendes Auftauchen in Deutschland gewinnt Xavier Marie aber doch noch endgültig für sich. Aber was Marie Glück gebracht hat, kann für Hannah nicht verboten sein. Der Chirurg Xaver Gruber wird Hannah keine falsche Visitenkarte andrehen, aber das will dieser angesichts von Hannah auch gar nicht mehr ...


SzenenfotoDarsteller: Jennifer Nitsch (Marie), Martina Gedeck (Hannah), Dominique Horwitz (Xavier Martin), Andrea Eckert (Funny), Peter Sattmann (Xaver Gruber), Rebecca Horner (Yasmin), Monica Bleibtreu (Hausmeisterin), Jonathan Kinzler (Hassan), Angelika Richter (Lehrling, Werkstatt), Maik Solbach (Angestellter, Werkstatt), Ingo Naujoks

Regie: Michael Juncker

Stab: • Produzenten: Gerd Huber, Renate Seefeldt, Danny Krausz, Kurz Stocker für Cobra Film / Dor Film / ZDF / ORF • Drehbuch: Michael Juncker, Siegbert Kammerer, Helmut Trunz • Vorlage: - • Filmmusik: - • Kamera: Helmut Trunz • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jörg Neumann • Schnitt: Ulrike Pahl • Kostüme: Thomas Olah • Make Up: Georgette Künsemüller, Martina Angeletti • Ton: Wolfgang Wirtz • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

film-dienst 10/1998: Eine junge Frau verliebt sich im Urlaub und überschwemmt den Geliebten einer Nacht postalisch mit Liebesschwüren. Diese landen jedoch bei einem Mechaniker in Wien. Als der Fremde antwortet, ohne den Sachverhalt klarzustellen, entspinnt sich eine Beziehungs- und Verwechslungskomödie, die ihre passable Ausgangsidee in einer unschlüssigen Inszenierung verschenkt.

TV Spielfilm 09/1998: Braucht die Welt noch'ne Beziehungskomödie? Egal, das Team macht dieses boulevardeske Chaos sehenswert. dass die Hauptdarstellerinnen auch privat befreundet sind, hilft der "Chemie" gut auf die Sprünge.

Die Woche 1998-04-30: Und wieder eine romantische Komödie über eine Frau ( Jennifer Nitsch), die sich in den Falschen verliebt, und eine Frau (Martina Gedeck), die den Männern abgeschworen hat. Am Ende werden alle glücklich. Naja, vom Publikum einmal abgesehen.

TV Today 09/1998: Obwohl der Film rechtzeitig fertig war, wurden der Presse vorab nur kurze Ausschnitte gezeigt. Ist der Rest ebenso träge, hölzern und unkomisch, dann ist der Flop perfekt.

Cinema 01/1998: Könnte ganz nett werden. Vielleicht sogar erfolgreich.


SzenenfotoBemerkungen

Gedreht wurde vom 2. September bis zum 19. Oktober in Italien, Österreich und Deutschland. 2. September bis 7. September 1996 in Cervia; 11. September bis 12. Oktober 1996 in Wien; 16. Oktober bis 19. Oktober 1996 in Nordrhein-Westfalen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 © 1994 - 2010 Dirk Jasper