Hamlet (1996)

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Hamlet (1996)
Titel England: Hamlet
Genre: Drama
Farbe, England, 1996, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-05-29
Laufzeit Kino: 242 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-12-16
Kaufkassette: 1998-07-01
Laufzeit Video: 232 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar


Sie können hier den Trailer zu diesem Film (MOV-Datei, 2,7 MB) herunterladen.

Szenenfoto Schloß Helsingör, Dänemark, um 1850. Das Land steht am Rande des Krieges. Während die politische Karte Europas durch permanente militärische Aktivitäten neu gezeichnet wird, herrschen am hofe Korruption und politische Intrigen.

Das Schloß ist ein Labyrinth aus geheimen Gängen und verborgenen Türen, hinter denen die Höflinge und die Politiker ihre Verschwörungen aushecken. Prinz Hamlet ist dabei kein unentschlossener Träumer, sondern ein betont männlicher, intelligenter, witziger Mann der Tat, oft wütend, manchmal hysterisch - aber nie verrückt - eher lebhaft als melancholisch.

Kurz vor seinem Tod kann Hamlet schließlich Rache an dem Mann nehmen, der die königliche Familie und das Land zu Fall gebracht hat.


SzenenfotoDarsteller: Richard Attenborough (Englischer Botschafter), Brian Blessed (Der Geist), Kenneth Branagh (Hamlet), Richard Briers (Polonius), Julie Christie (Gertrude), Billy Crystal (First Gravedigger), Judi Dench (Hecuba), Gerard Depardieu (Polonius), Reece Dinsdale (Guildenstein), Nicholas Farrell (Horatio), John Gielgud (Priam), Rosemary Harris (Player Queen), Charlton Heston (Player King), Derek Jacobi (Claudius), Jack Lemmon (Marcellus), Michael Maloney (Laertes), John Mills (Alter Norweger), Furus Sewell (Fortinbras), Timothy Spall (Rosencrantz), Robin Williams (Osric), Kate Winslet (Ophelia)

Regie: Kenneth Branagh

Stab: • Produzenten: David Barron • Drehbuch: Kenneth Branagh • Vorlage: Bühnenstück "Hamlet" von William Shakespeare • Filmmusik: Patrick Doyle • Kamera: Alex Thomson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tim Harvey • Schnitt: Neil Farrell • Kostüme: Alexandra Byrne • Make Up: • Ton: • Toneffektschnitt: • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Mord und Gewalt, Rache und Intrige, Sex und Verlangen, Paranoia und Wahnsinn - diese hochprozentige Mischung aus Leidenschaft und Emotionen, die Shakespeares Tragödie "Hamlet" ausmacht, hat das Publikum zu jeder Zeit trunken gemacht! Man muß sagen: Kenneth Branaghs beste Regiearbeit, er hat einen großen, mitreißenden Film inszeniert! Der Film spielt im Dekor des 19. Jahrhunderts, das legitimiert die farbenfrohe und opulente Atmosphäre am eleganten Hof.

TV Hören und Sehen 23/1997: Shakespeare-Spezialist Kenneth Branagh zeigt die ungekürzte Bühnen-Version des Klassikers in einer bildgewaltigen Inszenierung. Das ehrgeizige Projekt (vier Stunden!) mit Starbesetzung erfordert viel Liebe zur Literatur - und Sitzfleisch!

TV Movie 12/1997: Sehen oder nicht sehen, das ist hier die Frage. Nicht alle Zuschauer werden bereit sein, "Hamlet" bis zum Ende auszusitzen. Branagh, der als Paranoia-Prinz eine grandiose Vorstellung gibt, ist wegen der Überlänge indes kein Vorwurf zu machen. Seinem Hang zur Werktreue ist es zu verdanken, dass erstmals ein Kinofilm dem Klassiker voll gerecht wird.

film-dienst 11/1997: Das mit gigantischem Aufwand in Szene gesetzte Opus findet trotz aller Kraftanstrengung des Regisseurs, einen "Hamlet" der Superlative zu schaffen, keinen einheitlichen inszenatorischen Stil. Neben unübersehbaren inszenatorischen Ungereimtheiten und Schwächen sind die ausgezeichneten schauspielerischen Leistungen das Kapital des Films, der trotz seiner Länge von fast vier Stunden nicht langweilt.

Cinema 06/1997: Kenneth Branagh inszeniert sich selbst - vier eitle Stunden lang.

TV Spielfilm 12/1997: Sehn oder Nichtsehn ist hier keine Frage: Wer "Hamlet" verpaßt, kriegt kein Dessert!



SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1996 für Kenneth Branagh (Drehbuch-Adaption)
Oscar-Nominierung für 1996 für Tim Harvey (Ausstattung)
Oscar-Nominierung für 1996 für Patrick Doyle (Musik/Drama)


SzenenfotoBemerkungen

"Hamlet" ist die dritte Shakespeare-Regiearbeit von Kenneth Branagh. Mit diesem Film hat er sich einen lang gehegten Traum erfüllt. Außerdem hat er in dem heute selten gewordenen 70 mm-Breitwandformat gedreht.

Gedreht wurde in den Shepperton Studios und auf Schloß Blenheim mit Genehmigung des Herzogs von Malborough.

Dieser "Hamlet" ist die vollständige Shakespeare-Fassung ohne Kürzungen im Text. Die deutsche Synchronfassung hat die Schlegel/Tiecksche Übersetzung zur Grundlage.

Der Film wird in den Kinos nach 164 Minuten für die Zuschauer für eine kleine Pause unterbrochen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Concorde-Castle Rock/Turner © 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper