Cold Comfort Farm

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Cold Comfort Farm
Titel USA: Cold Comfort Farm
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-06-12
Laufzeit Kino: 105 Minuten
Kinoverleih D: Concorde-Castle Rock/Turner

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-12-16
Kaufkassette: 1998-06-03
Laufzeit Video: 100 Minuten
Anbieter: TMG


Szenenfoto England in den 30er Jahren: Nach dem Tod ihrer Eltern steht die aufgeweckte Flora Poste in London plötzlich mittellos da. Die 19jährige beschließt, ihre bäuerlichen Verwandten in Sussex zu besuchen.

Dort bewirtschaften die Starkadders ein heruntergekommenes und baufälliges Anwesen, die "Cold Comfort Farm". Das Szepter in der Familie Starkadder führt die alte Ada Doom, die aus unerfindlichen Gründen ständig behauptet, "etwas Schreckliches" im Holzschuppen gesehen zu haben und damit alle nervt - zumal niemand genau weiß, was hinter dieser rätselhaften Anwandlung überhaupt steckt.

Adas Familie entpuppt sich als wilder Haufen: Da sind die verhärmte Tochter Judith und ihre zwei Söhne - der rebellische Seth und der eher bodenständige Reuben sowie ihr Gatte Amos, ein Laienprediger, der in eifernden Reden vor dem drohenden Jüngsten Gericht warnt. Von aller Wirklichkeit unberührt lebt die zarte Elfine in ihren Träumen und ihrer Poesie. Aber nichts geschieht auf der Cold Comfort Farm ohne das Wissen der loyalen und klugen Haushälterin Mrs. Beetle.

Mit erfinderischem Geist und Elan beginnt Flora, frischen Wind in die Cold Comfort Farm und die Köpfe ihrer Bewohner zu bringen: Unter Reubens Obhut blüht die Farm auf, Amos beginnt eine Karriere als Vollzeitprediger, Seth bekommt ein Angebot, in Hollywood den Macho zu markieren, die zanksüchtige alte Lady macht sich beschwingt wie eine 20jährige nach Frankreich auf, und Elfine findet ihren Traummann.

Romantische Gefühle überall - sogar für die in ihrer Seele erkalteten Judith. Am Ende hebt auch Flora im wahrsten Sinne des Wortes ab in den Himmel der Liebe ...


SzenenfotoDarsteller: Kate Beckinsale (Flora Poste), Eileen Atkins (Judith Starkadder), Sheila Burrell (Ada Doom), Stephen Fry (Mybug), Freddie Jones (Adam Lambsbreath), Joanna Lumley (Mrs. Smiling), Ian McKellen (Amos Starkadder), Miriam Margolyes (Mrs. Beetle), Rufus Sewell (Seth), Ivan Kaye (Reuben), Jeremy Peters (Urk), Maria Miles (Elfine)

Regie: John Schlesinger

Stab: • Produzenten: Alison Gilby für BBC / Thames Television • Drehbuch: Malcolm Bradbury • Vorlage: Roman "Cold Comfort Farm" von Stella Gibbons • Filmmusik: Robert Lockhart • Kamera: Chris Seager • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Malcolm Thornton • Schnitt: Mark Day • Kostüme: Amy Roberts • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine turbulente, amüsante und herzerfrischende Komödie von Altmeister John Schlesinger nach einem Klassiker der britischen Unterhaltungsliteratur. Ein nostalgisches und unterhaltsames Stück Kino.

TV Movie 12/1997: Regie-Veteran John Schlesinger inszenierte eine köstliche Provinzposse. Spritzige Dialoge, rustikales Stilleben à la "Schweinchen Babe" und die bezaubernde Kate Beckinsale sorgen für einen vergnüglichen Ausflug aufs Land.

film-dienst 12/1997: Von skurrilen Typen bevölkerte Gesellschaftskomödie, die von großartigen Schauspielern getragene Charaktere entwickelt. Intelligent-kurzweilige Unterhaltung.

TV Hören und Sehen 23/1997: Kein Hauruck-Humor, sondern zarter Witz, der noch tagelang nachwirkt. Spielt in den 30ern. Flotte Regie: John Schlesinger.

TV Spielfilm 12/1997: Intelligenter Witz irgendwo zwischen Jane Austen und "Ein Schweinchen namens Babe".

Cinema 06/1997: Relaxte, groteske und märchenhafte Parodie auf das Landleben.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Concorde-Castle Rock/Turner © 1997 TMG © 1994 - 2010 Dirk Jasper