Nacht über Manhattan

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Nacht über Manhattan
Titel USA: Night Falls On Manhattan
Genre: Krimi
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-06-19
Kino USA: 1997-05-16
Laufzeit Kino: 113 Minuten
Kinoverleih D: Tobis Filmkunst

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-12-08
Laufzeit Video: 100 Minuten
Anbieter: BMG UFA


Szenenfoto Als Pflichtverteidiger schlägt sich der ehemalige Cop Sean Casey in New York durchs Leben. Er kann nicht ahnen, dass eine wilde und blutige Schießerei zwischen der Polizei und dem berüchtigten Drogendealer Washington sein Schlüssel zu einer glanzvollen Karriere sein wird.

Denn einer der verletzten Beamten ist Seans Vater, und Bezirksstaatsanwalt Morgenstern nutzt die Situation, indem er Sean mit der Anklage betraut. Obwohl Washingtons schlitzohriger Verteidiger Vigoda beteuert, die Polizei habe seit Jahren Bestechungsgelder von seinem Mandanten genommen, gewinnt Sean den Prozeß und damit die Protektion Morgensterns.

Doch beim steten Weg nach oben auf der Karriereleiter deckt Sean eine verhängnisvolle Affäre auf, die den Wahrheitsfanatiker in einen schweren Gewissenskonflikt stürtzt. Er muß zwischen seiner Zukunft als neuer Bezirksstaatsanwalt und dem Schicksal seines Vaters wählen ...


SzenenfotoDarsteller: Andy Garcia (Sean Casey), Richard Dreyfuss (Abe Vigoda), Lena Olin (Peggy Lindstrom), Ian Holm (Liam Casey), Ron Leibman (Bezirksstaatsanwalt Morgenstern), James Gandolfini (Johnny)

Regie: Sidney Lumet

Stab: • Produzenten: Thom Mount, Josh Kramer • Drehbuch: Sidney Lumet • Vorlage: Roman "Tainted Evidence" von Robert Daley • Filmmusik: Mark Isham • Kamera: David Watkin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Philip Rosenberg • Schnitt: Sam O'Stehen • Kostüme: Joseph G. Aulisi • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •

Foto: Andy Garcia und Sidney Lumet


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: In Form eines schnörkellosen, aber dennoch ausgesprochen komplexen Krimis, der in punkto Spannung und Drama keine Wünsche offen läßt, behandelt Lumet grundsätzliche moralische Themen: Es geht um Integrität, Idealismus, Loyalität, den Don-Quichote-Kampf des Individuums gegen das korrumpierte System und das Paradoxon, dass es unmöglich scheint, im US-Justizsystem Gerechtigkeit walten zu lassen. Mit Andy Garcia, Lena Olin und Ian Holm kann Lumet überdies eine perfekte Besetzung vorweisen, die "Nacht über Manhattan" mit überzeugenden Leistungen zum Leckerbissen machen.

TV Movie 13/1997: Die üblichen Klischees fehlen in dieser düsteren Mischung aus Polizei-Thriller, Gerichts-Krimi und Vater-Sohn-Drama. Trotz einiger Längen fesselt der Film bis zum Schluß. Andy Garcia überzeugt als Idealist, der an einem korrupten System zu zerbrechen droht.

film-dienst 12/1997: Eine ohne spektakuläre Effekte perfekt inszenierte Mischung aus Polizeithriller und Gerichtsfilm, die Fragen nach Macht und Machtmißbrauch, Korruption und Korrumpierbarkeit, Recht und Gerechtigkeit stellt. Gute Darsteller, eine ebenso überzeugende wie einfühlsame Inszenierung und die wohlüberlegte Ausstattung tragen zum Gelingen des Kriminal-Kammerspiels bei.

Cinema 06/1997: So gut war Lumet lange nicht mehr: perfektes Krimi-Melodram.


SzenenfotoBemerkungen

"Nacht über Manhattan" ist der 40. Spielfilm von Sidney Lumet. Informieren Sie sich auch aus erster Hand aus seinem Buch "Sidney Lumet: Filme machen".

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Tobis Filmkunst © 1997 BMG/UFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper