Batman & Robin

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Batman & Robin
Titel USA: Batman & Robin
Genre: Fantasy-Abenteuer
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-06-26
Laufzeit Kino: 125 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1997-12-29
Kaufkassette: 1998-04-23
Laufzeit Video: 120 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 1998-04-23
Laufzeit DVD:
Anbieter: Warner Home Video



Szenenfoto Mit arktischen Temperaturen nähert sich ein Tiefausläufer der hartgeprüften Metropole - Kriminalität der eiskalten Art erweist sich für die Bewohner als bisher schlimmste Heimsuchung.

Wieder müssen sie sich in höchster Not an ihren einsamen Schutzengel wenden, um das Eis zu brechen: Das Bat-Enblem am Nachthimmel alarmiert Batman - in der renovierten Bat-Höhle steht das grundüberholte Batmobil bereit, und schon braust er los in Richtung Stadt.

Diesmal ist er jedoch nicht allein. Todesmutig steht ihm Robin zur Seite, der ebenso unaufhaltsam auf seinem Turbo-Chopper Redbird der Gefahr entgegenprescht - gemeinsam sind die beiden stark genug, um es mit den neuen Mächten der Finsternis aufzunehmen.

Denn während die schöne Julie Madison davon träumt, mit dem schwerreichen Bruce Wayne nicht nur die Abende, sondern auch die Nächte zu verbringen, ist der aalglatte Mr. Freeze dabei, mit seinem kaltblütig geplanten Komplott eine neue Schreckensdiktatur des Bösen zu errichten ...


SzenenfotoDarsteller: George Clooney (Batman / Bruce Wayne), Arnold Schwarzenegger (Mr. Freeze), Chris O'Donnell (Robin / Dick Grayson), Uma Thurman (Poison Ivy / Pamela Isley), Alicia Silverstone (Batgirl / Barbara Wilson), Michael Gough (Alfred Pennyworth), Pat Hingle (Commissioner Gordon), Elle Mcpherson (Julie Madison), John Glover (Dr. Jason Woodrue), Viveca A. Fox (Ms. B. Haven), Vandela K. Thommessen (Nora Fries), Elizabeth Sanders (Gossip Gerty), Jeep Swenson (Bane)

Regie: Joel Schumacher

Stab: • Produzenten: Peter MacGregor-Scott für Warner Bros. • Drehbuch: Akiva Goldsman • Vorlage: Figuren von Bob Kane • Filmmusik: Elliot Goldenthal • Kamera: Stephen Goldblatt • Spezialeffekte: John Dykstra • Ausstattung: Barbara Ling • Schnitt: Dennis Virkler • Kostüme: Ingrid Ferrin, Robert Turturice • Make Up: Rick Baker - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Ronnie Rondell (Koordination), Pat E. Johnson (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: Batman, die Heldenlegende mit den Fledermausohren, spielt erneut den tapferen Retter. Zusammen mit Robin, Batgirl und der schönen Julie Madison steht er vor seiner bisher größten Herausforderung. Action, Spannung und Fantasy vom Feinsten.

TV Movie 13/1997: "Batman & Robin" ist ein actionreiches Leinwandspektakel, das einem visuellen Overkill gleichkommt. Ausstattung ist alles bei dieser lauten Comic-Kirmes, wo die Guten und Bösen in ihren grotesk-bizarren Kostümierungen wie in einer Freak-Show vorüberziehen. Die Fans von Tim Burtons düsteren "Batman"-Filmen werden sich diesmal erst recht mit Grausen abwenden. Alle anderen bekommen für ihr Geld genau das, was sie erwarten: eine Achterbahnfahrt vor greller Kulisse.

film-dienst 13/1997: Bösewichter und Nebenfiguren drängen diesmal Batman samt alter ego Bruce Wayne aus der Position der Hauptrolle hinaus; in episodischer, gleichwohl stringenter Form werden ihre Taten geschildert, in denen das Actionelement überwiegt, die Tragik gerade des Bösen aber besonderes Gewicht erhält. In der aufwendigen Ausstattung einerseits an die 30er-Jahre-Comics angelegt, andererseits genährt aus Stilzitaten von Gotik über Futurismus bis zum 70er-Jahre-Chic, was eine eindeutige Utopie zu verneinen scheint. Wortwitz und wohldosiertes Tempo sorgen für beachtlichen Unterhaltungwert.

Der Spiegel 1997-26: Das ist keine Geschichte, die noch zu erzählen wäre, sondern eine Kiste mit Kleingeld, die hin- und hergeschüttelt wird. Viel Kleingeld! Dazu viele halbe Ideen, viele Effekte, viele Kostümwechsel, viele Stars. "Batman & Robin" ist kein Film, sondern eine Party, in der allerhand zu Bruch geht. Er könnte zehn Minuten oder drei Stunden dauern. Man hat sich auf 125 Minuten geeinigt. Das heißt: Man schläft für runde zwei Stunden neben einem Pressluftbohrer.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper