Die phantastische Reise des kleinen Simon - Dirk Jasper FilmLexikon

Auf der Jagd nach dem Nierenstein
Die phantastische Reise des kleinen Simon

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Auf der Jagd nach dem Nierenstein
Titel Norwegen: Jakten pa nyresteinen
Genre: Fantasy-Abenteuer
Farbe, Norwegen, 1996, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-06-05
Laufzeit Kino: 91 Minuten
Kinoverleih D: Tobis Filmkunst

Videocover
Videocover Videotitel D: Die phantastische Reise des kleinen Simon
Video Deutschland: 1997-12-22
Kaufkassette: 1998-03-16
Laufzeit Video: 88 Minuten
Anbieter: BMG UFA


Szenenfoto Der achtjährige Simon soll seinen Großvater nach Kopenhagen begleiten, wo der alte Mann sich mit ehemaligen Musiker-Freunden treffen will. Da wird der Großvater über Nacht schwer krank.

Dem Rat seines Teddybärs folgend, läßt sich der achtjährige Simon mit Hilfe eines Zaubertrankes aus seinem magischen Chemiekasten auf mikroskopische Größe verkleinern.

Er schlüpft in den Körper seines Großvaters, um die Ursache für dessen Erkrankung aufzuspüren und zu bekämpfen. Simon erhält Unterstützung von unerwarteter Seite: Ein weißes und ein rotes Blutkörperchen werden seine Freunde und Retter auf dem gefahrvollen Weg zum Sitz der weißen Kristalle.

Mit der Unterstützung der beiden Blutkörperchen Karta und Alveola wird er bei der Suche nach der Ursache für die Schmerzen seines Großvaters fündig. Nierensteine, so lautet die Diagnose. Nun gilt es, die tückischen Salzhacker auszuschalten, die gerade einen besonderes großen Nierenstein aufbauen.

Dies erweist sich als ebenso schwieriges wie abenteuerliches Unterfangen ...


SzenenfotoDarsteller: Torbjörn T. Jensen (Simon), Jenny Skavlan (Alveola), Benjamin Helstad (Karta), Terje Strömdah (Großvater)l, Caecilie Norby (Großmutter), Kjersti Holmen (Frau Galle), Lage Fosheim (Herr Galle jr.), Morten M. Faldaas (Sekret-Agent), Sigve Böe (Stimmbandchef), Björn Jenseg (Herr A. Pendix), Harald Ria (Fröhlicher Tränentankdisponent), Gard Eidsvold (Trauriger Tränentankdisponent)

Regie: Vibeke Idsöe

Stab: • Produzenten: John M. Jacobsen für Filmkameratene AS, AB Svensk Filmindustri, Norsk Film AS, NRK Drama • Drehbuch: Vibeke Idsöe • Vorlage: - • Filmmusik: Ragnar Bjerkreim • Kamera: Kjell Vassdal • Spezialeffekte: David Stern, Vin Burnham, IFC Animation AS, Martin Gant • Ausstattung: Harald Egede-Nissen, Billy Johansson • Schnitt: Hakon Overas • Kostüme: Ingrid Nylander • Make Up: - • Ton: Jan Lindvik • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Auf der Jagd nach dem Nierenstein" ist Vibeke Idsöes äußerst beeindruckendes Regiedebüt. Mit übersprudelnder Phantasie, mit Humor und liebevoller Ausstattung sowie technisch brillanter Umsetzung und herausragenden visuellen Effekten ist ein einzigartiger Film für die ganze Familie entstanden.

film-dienst 11/1997: An Puppen- und Kindertheater orientierte märchenhafte Abenteuerreise, die vergnüglich und lehrreich zugleich abstrakte Körpervorgänge und seelische Gemütslagen in fantasievolle Bilder umsetzt. Die liebevolle Inszenierung eröffnet der kindlichen Fantasie weite Räume und vermag durch ihren optischen Einfallsreichtum auch Erwachsene mühelos zu fesseln.

TV Hören und Sehen 22/1997: Keine neue Idee, aber so originell inszeniert, dass selbst junge Kinofans diesen Crash-Kurs in Anatomie gerne absolvieren.

TV Spielfilm 12/1997: Klingt wie eine Mischung aus "Indiana Jones" und "Schwarzwaldklinik", ist aber viel besser ... Phantasiereich, norwegisch.

Cinema 06/1997: Opulentes Fantasy-Abenteuer mit einer dürftigen Story.


SzenenfotoBemerkungen

In seinem Ursprungsland Norwegen war der Film außergewöhnlich erfolgreich und stellte sogar große US-Produktionen deutlich in den Schatten. Jeder zehnte Norweger hat sich bei diesem Abenteuer im Kino unterhalten.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Tobis Filmkunst © 1997 BMG/UFA © 1994 - 2010 Dirk Jasper