Speed 2 - Cruise Control

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Speed 2 - Cruise Control
Titel USA: Speed 2 - Cruise Control
Genre: Action
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-07-10
Kino USA: 1997-06-13
Laufzeit Kino: 125 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1998-01-15
Kaufkassette: 1998-07-02
Laufzeit Video: 120 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox

DVD Deutschland: 1999-12-02
Laufzeit DVD: 120 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (AVI-Datei, 2,5 MB) herunterladen.

Szenenfoto Beziehungen, die unter extremen Bedingungen entstehen, haben keine Chance. Annie Porter weiß, wovon sie redet. War doch ihr letzter Freund Jack ein tollkühner Cop und alles andere als ein Romantiker. Kein Wunder also, dass sich ihre Wege getrennt haben.

Doch nun, so erklärt Annie ihrem verständlicherweise nervösen Fahrprüfer, während sie sich beherzt in den mörderischen Verkehr von Los Angeles stürzt, nun hat sie den Mann mit dem richtigen Tempo gefunden.

Zwar sorgt auch Alex Shaw für Recht und Ordnung. Aber er geht wenigstens per Fahrrad auf Verfolgungsjagd und seine gefährlichsten Gegner sind jugendliche Taschendiebe am Venice Beach. Zumindest glaubt Annie das.

Doch während sie mit Elan ihre eigene Attacke auf die motorisierte Stadtbevölkerung und ihren glücklosen Fahrlehrer fortsetzt, rast Alex, der in Wirklichkeit als Undercover-Cop einer Elite-Einheit angehört, auf seinem Motorrad immer haarscharf am Abgrund entlang hinter einem Truck her und kann sich nur noch im allerletzten Moment retten, ehe seine Maschine mit dem Truck kollidiert.

Als Annie zufällig am Ort des Geschehens auftaucht, findet sie ihren Alex ebenso zerschunden wie zerknirscht vor. Er gesteht ihr, dass er aus Angst, sie zu verlieren, seinen wahren Job verschwiegen habe. Und um alles wiedergutzumachen, überrascht er Annie mit zwei Tickets für einen unvergeßlichen Urlaub.

Traumziel ist die Karibik ... und zwar an Bord des luxuriösesten Kreuzschiffes der Welt. Sechs Tage voller Romantik, Entspannung und Ruhe. Fast zu schön, um wahr zu sein ...


SzenenfotoDarsteller: Sandra Bullock (Annie Porter), Jason Patric (Alex Shaw), Willem Dafoe (John Geiger), Temuera Morrison (Juliano), Brian McCardie (Merced), Christine Firkins (Drew), Michael G. Hagerty (Harvey), Colleen Camp (Debbie), Lois Chiles (Celeste), Francis Guinan (Rupert), Tamia (Sheri), Jeremy Hotz (Ashton), Bo Svenson (Captain Pollard)

Regie: Jan de Bont

Stab: • Produzenten: Jan de Bont, Steve Perry, Michael Peyser für 20th Century Fox • Drehbuch: Randall McCormick, Jeff Nathanson • Vorlage: Story von Jan de Bont, Randall McCormick • Filmmusik: Mark Mancina • Kamera: Jack N. Green • Spezialeffekte: Stefen Fangmeier, Al DiSarro • Ausstattung: Joseph Nemec III, Bill Kenney • Schnitt: Alan Cody • Kostüme: Louise Frogley • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: Seit "Speed" kann man nur noch mit Herzklopfen einen Bus betreten. Jetzt drückt das Team um Regisseur Jan de Bont wieder das Gaspedal durch, diesmal (nicht viel schlechter) auf dem Wasser ... Alle Mann an Bord zum Nonstop-Thrill.

film-dienst 14/1997: Im Stil seines Vorgängers "Speed" setzt der Film den Schwerpunkt nicht auf die Handlung, sondern auf eine äußere Bewegung, die sich fortpflanzt: auf verschiedene Fortbewegungsmittel, die Menschen und selbst die Kamera. Nur andeutungsweise eine ironisch zu verstehende Zerstörungsorgie gegen Luxusgüter, tendiert der Film am Ende zur reinen Materialschlacht und verliert dadurch an Unterhaltungswert.

Die Woche 11.07.1997: Erst gegen Ende findet "Speed 2" zu gewohnter Stärke zurück. Kaum geht es an das finale Zerlegen millionenteurer Filmbauten, den Crash zweier Schiffe oder die Explosion eines Öltankers, gelingen De Bont sinnfreie Bilder von großer Schönheit, wird der alte Action-Traum einer kathartischen Befreiung durch radikale Zerstörung erkennbar. Das von der "Stirb langsam"-Serie geborgte klaustrophobische Konzept langweilt allerdings, sind doch - von der Telefonzelle vielleicht abgesehen - alle begrenzten Orte inzwischen mehrfach abgefilmt. Folgerichtig ist "Speed 2" an Amerikas Kassen mit rasanter Geschwindigkeit abgesoffen.


SzenenfotoBemerkungen

Mit Spitzengeschwindigkeit katapultierte sich im Jahr 1994 ein Action-Thriller an die Spitze der Kino-Charts, mit dem ein Regisseur sein Debüt gab und in dem zwei relativ unbekannte junge Schauspieler die Hauptrollen übernahmen. Speed war nicht nur einer der größten Erfolge an den Kinokassen des Jahres. Die rasante Fahrt des Busses setzte auch neue Maßstäbe im Actionfilm. Seine beherzte Chauffeurin Sandra Bullock wurde über Nacht ein Superstar.

1996 Jahr fegte dann Regisseur Jan De Bonts phänomenal erfolgreicher Twister weltweit über die Leinwände. Im Sommer 1997 bringen Sandra Bullock und Jan De Bont mit "Speed 2: Cruise Control" wieder temporeiche Action ins Kino. Neu im rasanten Erfolgsteam ist Jason Patric, der in Sleepers von sich reden machte.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper