Private Parts

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Private Parts
Titel USA: Private Parts
Genre: Unterhaltung
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-07-24
Kino USA: 1997-03-07
Laufzeit Kino: 109 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-03
Kaufkassette: 1998-09
Laufzeit Video: 105 Minuten
Anbieter: CIC Video


Szenenfoto Der außergewöhnlichste Radiomoderator, den es bis heute gab. Howard Stern, dessen Radio-Show mehr als 18 Millionen Amerikaner hören, kennt kein Tabu und schockt mehr als einmal seine Hörer.

Aus dem Jungen, der in kleinsten Verhältnissen aufwuchs, und der in seiner High School-Zeit seine Probleme mit dem weiblichen Geschlecht hatte, fand seine große Liebe in Alison, die er später auch heiratete. Mit ihr hat er drei Töchter.

Alison glaubte immer an Howard, auch in der Zeit, als er nur 96 Dollar die Woche nach Hause brachte und niemand von ihm Notiz nahm. Howard ging seinen Weg auf unkonventionelle Art und Weise und hatte damit Erfolg.

Seine Fans lieben ihn abgöttisch, doch auch das Publikum, das ihn ob seiner obszönen und sexistischen Sprüche ablehnt, zollt ihm zumindest Respekt.


SzenenfotoDarsteller: Howard Stern (Howard Stern), Robin Quivers (Robin Quivers), Mary McCormack (Alison Stern), Fred Norris (Fred Norris), Jackie Martling (Jackie Martling), Gary dell'Abate (Gary del'Abate), Richard Portnow (Ben Stern), Kelly Bishop (Ray Stern), Reni Santoni (Vin Vallescca), Paul Giamatti (Kenny)

Regie: Betty Thomas

Stab: • Produzenten: Ivan Reitman für Paramount • Drehbuch: Len Blum, Michael Kalesniko • Vorlage: Autobiographie von Howard Stern • Filmmusik: Van Dyke Parks • Kamera: Walt Lloyd • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Charles Rosen • Schnitt: Peter Teschner • Kostüme: Joseph G. Aulisi • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 15/1997: Der mühsame Aufstieg des provokanten Radiomoderators Howard Stern, der sich selbst verkörpert, als Gegenstand eines in seiner Komik frischen und einfallsreichen Films. In einem teils improvisierten, teil visuell pointierten Filmstil wird ein intelligenter Kontext für eine in ihrer Natur akustische Unterhaltungsform geschaffen.

TV Today 15/1997: Klar, die Insidergags versteht hierzulande keiner. Aber wer mit dem krassen Humor von z. B. "Wayne's World" etwas anfangen kann, dem wird "Private Parts" gefallen. Und ein Film, in dem zum Höhepunkt AC/DC aufspielen, kann nicht ganz verkehrt sein.

TV Hören und Sehen 29/1997: Schockt Amerika via Funk und Fernsehen: Skandalmoderator Howard Stern. Jetzt darf er alle Tabus auch auf der Leinwand brechen. Autobiographie als Spielfilm. Gut, sehr US-spezifisch.

TV Spielfilm 15/1997: Vergnügte Selbstdarstellung und ein Stück Mediengeschichte.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film zeigt die wahre Lebensgeschichte von Howard Stern, der sich in dem Film auch selbst spielt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 UIP © 1998 CIC Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper