Karriere Girls

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Karriere Girls
Titel England: Career Girls
Genre: Komödie
Farbe, England, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-08-07
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D: Pandora Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-02-16
Kaufkassette: 1998-06-02
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Arthaus


Szenenfoto Hannah und Annie treffen sich nach vielen Jahren wieder. Früher waren die beiden einmal eng befreundet. Sie hatten sich als Studentinnen Mitte der 80er Jahre eine gammelige Londoner Wohnung geteilt und eine verrückte Zeit zusammen verbracht.

Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens durchzechten die Freundinnen unzählige Nächte, teilten Liebeskummer und so manchen Joint miteinander. Inzwischen sind die 90er herangebrochen und die Freaks von einst führen ein geregeltes Leben.

Hannah und Annie sind beide um die 30, gehen engagiert ihrem Beruf nach und bemühen sich entsprechend um ein unauffälliges Äußeres. Annie hat ihre hennagefärbte Zottelfrisur gegen einen korrekten Pagenschnitt eingetauscht, Hannah ihr siffiges WG-Zimmer gegen ein zeitgemäß schnörkellos eingerichtetes Zwei-Zimmer-Appartement.

In Rückblenden blühen die alten Zeiten wieder auf, und das Gefühl von damals wird wieder erlebbar. Während Hannah und Annie ein Wochenende gemeinsam durch London bummeln, finden sie die Erinnerungen an jeder Ecke wieder.

Sie fahren zu dem Haus, in dem sie einmal lebten, und treffen auf Menschen, die früher einmal wichtig waren - ehemalige Kommilitonen, Freunde und Liebhaber. Vieles hat sich verändert. Einiges ist immer noch wie damals ...


SzenenfotoDarsteller: Katrin Cartlidge (Hannah), Lynda Steadman (Annie), Kate Byers (Claire), Mark Benton (Ricky), Andy Serkis (Mr. Evans), Joe Tucker (Adrian), Michael Healy (Dozent)

Regie: Mike Leigh

Stab: • Produzenten: Simon Channing-Williams • Drehbuch: Mike Leigh • Vorlage: - • Filmmusik: Marianne Jean-Baptiste, Tony Remy • Kamera: Dick Pope • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Eve Stewart, Helen Scott • Schnitt: Robin Sales • Kostüme: - • Make Up: Christine Blundell • Ton: George Richards • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 16/1997: Ein geradlinig entwickelter kleiner Film, der auf den ersten Blick durch seine Konstruiertheit verstört, sich bei näherem Hinsehen aber als genau kalkuliertes Kammerspiel erweist, das sich nur mit der psychologischen Befindlichkeit seiner hervorragend spielenden Protagonistinnen auseinandersetzt, sondern zugleich ein wenig schmeichelhaftes Bild der britischen Gesellschaft in den 90er Jahren zeichnet. Regisseur Mike Leigh, der Chronist der kleinen Leute, bleibt mit dieser unscheinbaren, aber präzis beobachtenden Arbeit seinem Werk treu und appelliert unaufdringlich an das soziale Gewissen der Zuschauer. (Kinotip der katholischen Filmkritik für August 1997)

film-dienst 15/1997: Ein thematisch außergewöhnlicher Film über die schwierige Suche nach einer Identität zwischen alternativer Subkultur und britischer Bürgerlichkeit. Vornehmlich inszeniert als Kammerspiel mit zwei hervorragenden Darstellerinnen, das vor allem durch seine Aufrichtigkeit manche überkonstruierte Drehbuchwendung ausgleicht. - Sehenswert.

TV Spielfilm 16/1997: Wer sich die Mühe macht, sich auf die Geschichte zweier Frauen einzulassen, die nach bald zehn Jahren auf Entdeckungstour durch gemeinsame Londoner WG-Zeiten gehen, wird belohnt mit einer der unspektakulärsten, deprimierendsten und zugleich aufbauendsten Komödien der letzten Zeit.

TV Movie 16/1997: Frauenfreundschaft ohne falsches Pathos. Hannah und Annie sind keine Instant-Heldinnen a la "Thelma & Louise", sondern Menschen aus Fleisch und Blut: manchmal stark, manchmal schwach. Gerade diese Widersprüchlichkeit macht ihren spröden Charme aus.

TV Today 16/1997: Die Sympathie, die man für die milieuechten Figuren entwickelt, läßt den etwas holprigen Einstieg vergessen.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film wurde vor Ort an Originalschauplätzen in England gedreht.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Pandora Film © 1998 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper