Der Fischerkrieg am Bodensee

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Fischerkrieg am Bodensee
Genre: Drama
Farbe, Deutschland, 1997

Kino Deutschland: 1997-07-31
Laufzeit Kino: 95 Minuten
Kinoverleih D: Leo Hiemer



Szenenfoto Ein Kampf bis aufs Messer um die Fischgründe des Bodensees tobt zwischen zwei Fischerclans.

Ladner auf der deutschen und Rupp auf der Schweizer Seite. Rupp ist ein grober Kerl, mit dem nicht gut Kirschen essen ist. Der alte Ladner hat ihm gegenüber auf stur geschaltet, aber jetzt steht ihm das Wasser bis zum Hals. Zwar ist man verschwägert - doch deshalb schenkt man sich noch lange nichts.

Beim Versuch, Rupps widerrechtlich ausgebrachte Netze zu zerschneiden, bricht der alte Ladner zusammen. Im fernen Holland bekommt Ladners Sohn Frieder einen Anruf: Sein Vater liege im Sterben. Widerwillig und mit dem festen Vorsatz, so schnell wie möglich wieder zurückzukehren, macht er sich auf zum Bodensee. Denn schon vor Jahren hatte sich Frieder mit dem dickköpfigen Vater überworfen und war nach Holland gegangen. Dort wartet jetzt seine Verlobte Trix nur darauf, dass er endlilch in ihr "Fischstäbchen-Imperium" einheiratet.

Doch alles kommt ganz anders, denn nichts ist mehr so wie früher: Der Fischereibetrieb Ladner steht vor dem Konkurs und Rupp will sich auch noch das Elternhaus unter den Nagel reißen.

Als der alte Ladner stirbt, sind Vater und Sohn noch immer nicht versöhnt. Frieder wird von seiner Sandkastenliebe Anna getröstet, aus der eine selbstbewußte, bildhübsche Frau geworden ist. Sie zeigt Frieder, dass sein Vater nicht der Sturkopf war, für den er ihn hielt. Anna ist liiert mit Heinz, einem der ältesten Freunde von Frieder. Doch der smarte Heinz hat die Seiten gewechselt und arbeitet jetzt für Rupp.

Bei Vaters Beerdigung benimmt sich Rupp unmöglich und provoziert Frieder so lange, bis er ihn hinauswirft. Jetzt nimmt Frieder den Kampf auf. Schon in der folgenden Nacht kommt es bei Blitz und Donner zu einer folgenschweren Auseinandersetzung mitten auf dem See.


SzenenfotoDarsteller: Hannes Thanheiser (Oskar Ladner), Hans Heinz Moser (Franz Rupp), Johannes Hermel (Frieder Ladner), Linda-Sue Lüpke (Anna), Dirk Martens (Heinz), Christiane Blumhoff (Mutter Ladner), Lore Bronner (Großmutter Ladner), Ursula Cantieni (Katharina Rupp), Bernd Tauber (Fischer), Achim E. Ruppel (Fischer), Hymke de Vries (Trix), Horst Richter (Sagi), Luis Lamprecht (Schaffner), Douglas Wolfsperger (Pfarrer)

Regie: Klaus Gietinger

Stab: • Produzenten: Dieter Streck für SDR / Arte • Drehbuch: Felix Huby, Klaus Gietinger • Vorlage: - • Filmmusik: Klaus Roggers • Kamera: Georg Steinweh • Spezialeffekte: Franzl Schmidt • Ausstattung: Klaus-Peter Platten, Gertrud Esslinger • Schnitt: Jürgen Lenz • Kostüme: Vaia Pangea • Make Up: Carola Neundorf, Helmut Bäck • Ton: Klaus Nordmann, Heiner Scholz, Martin Spieß • Toneffektschnitt: - • Stunts: Bernd Köpke (Motorboote), Franz Steinmeier •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Tolle Lichtstimmungen, hervorragende Kameraeinstellungen, hohe Kontraste, kräftige Farben und tolle Schauspieler - einfach ein außergewöhnlicher "Heimat"-Film!

film-dienst: Ein moderner Heimatfilm, der alle Stereotypen, Konstellationen und Mythen des Genres nutzt und durch Überhöhung zugleich ironisiert. Weitgehend vergnügliche Unterhaltung, die sich nicht ganz so ernst nimmt.


SzenenfotoBemerkungen

Die Premiere fand als "Open Lake Premiere" am 26. Juli 1997 auf dem "Kinoschiff Bodensee" in Anwesenheit von Regisseur, Hauptdarstellern und Stab statt.

"Der Fischerkrieg am Bodensee" ist der erste Film einer neuen Reihe mit "Melodramen" im Ersten, die - ähnlich wie beim "Tatort" - im Wechsel von den verschiedenen ARD-Sendern produziert wird. Der Süddeutsche Rundfunk ist bei dieser Reihe federführend und machte mit "Der Fischerkrieg am Bodensee" den Anfang.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Leo Hiemer Filmverleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper