Carla's Song

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Carla's Song
Titel England: Carla's Song
Genre: Drama
Farbe, England, Deutschland, Spanien, 1997

Kino Deutschland: 1997-09-11
Laufzeit Kino: 127 Minuten
Kinoverleih D: Ventura Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-07-21
Kaufkassette: 1999-07-21
Laufzeit Video: 127 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Glasgow 1987. Der unkonventionelle Busfahrer George hilft einer jungen Schwarzfahrerin, den Kontrolleuren der eigenen Verkehrsbetriebe zu entwischen.

Der Vorfall hat Folgen: George wird vom Dienst suspendiert. Um so mehr freut er sich, als ihn Carla, die junge Frau aus dem Bus, während seines unfreiwilligen Urlaubs besucht. George verliebt sich in Carla, doch Carla läßt sich nur zögerlich auf seinen geduldigen Charme ein.

Ein dunkles, schmerzliches Geheimnis umgibt sie, das offenbar mit ihrem Heimatland Nicaragua zu tun hat. George begreift, dass er nur in Nicaragua die Wahrheit über Carla herausfinden kann.

Eine gefährliche Reise beginnt, mitten hinein ins Kriegsgebiet Nicaraguas, in dem die regierungsfeindlichen Contra-Rebellen einen schmutzigen Krieg gegen die Zivilbevölkerung des Landes führen. Je weiter die Reise geht, desto ratloser wird George angesichts einer ihm fremden Welt und Situation.

Carla hingegen gewinnt zusehends an Zuversicht und Mut. Als sie in einen Hinterhalt der Contra geraten, scheint George der Wahrheit über Carla ganz nahe zu sein ...


SzenenfotoDarsteller: Robert Carlyle (George), Olyanka Cabezas (Carla), Scott Glenn (Bradley), Subash Sing Pall (Victor), Stewart Preston (McGurk), Gary Lewis (Sammy), Margaret McAdam (Georges Mutter), Pamela Turner (Eileen), Louise Goodall (Maureen), Greg Friel (Keyboard-Spieler), Ann-Marie Timoney (Warden)

Regie: Ken Loach

Stab: • Produzenten: Sally Hibbin für Channel Four Films / Parallax Picture / Road Movies / Tornasol Films S. A. • Drehbuch: Paul Laverty • Vorlage: - • Filmmusik: George Fenton • Kamera: Barry Ackroyd • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Martin Johnson, Llorenc Miquel • Schnitt: Jonathan Morris • Kostüme: Daphne Dare, Lena Mossum • Make Up: Chris Blundell • Ton: Ray Beckett • Toneffektschnitt: - • Stunts: - • SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper(CyberKino): Noch bestens bekannt aus dem englischen Box-Office-Hit Trainspotting und in Carla's Song dennoch kaum wiederzuerkennen ist Robert Carlyle, der in der Rolle des George sich einmal mehr als einer der herausragenden und wandlungsfähigsten europäischen Filmschauspieler erweist.

TV Today 18/1997: Man soll's ja nicht beschreien, aber bis jetzt gibt es keinen Film mit Robert Carlyle (Trainspotting), der nicht sehenswert wäre. Immerhin hatte Regisseur Ken Loach ihn ja schon in "Riff-Raff" besetzt. Und die Geschichte eines Londoner Busfahrers, der einer Schwarzfahrerin hilft und den es indirekt dadurch nach Nicaragua verschlägt, ist es auch - sehenswert, natürlich!

film-dienst 18/1997: Die ungewöhnlich selbstlose Liebesgeschichte ist einem realistischen Kino verpflichtet und vermittelt durch einen dokumentarischen Stil Nähe und Authentizität. Trotz politisch motivierter Parteinahme für die Sache der Sandinisten und einiger Einseitigkeiten ist der Film ein überzeugendes Beispiel für die filmische Thematisierung der verwandelnden Kraft der Liebe.

Cinema 09/1997: Ehrliche, anschaulich erzählte Nicaragua-Geschichtsstunde.


SzenenfotoBemerkungen

Wie bei seinen vorherigen Spielfilmen drehte Ken Loach auch "Carla's Song" in der chronologischen Abfolge der Spielhandlung.

Die Dreharbeiten begannen Ende 1995 in Glasgow und Umgebung, gefolgt von einer fünfwöchigen Drehzeit in Nicaragua. Die Dreharbeiten endeten im Februar 1996.

Foto: Ken Loach bei den Dreharbeiten in Nicaragua.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Ventura Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper