One Night Stand

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: One Night Stand
Titel USA: One Night Stand
Genre: Erotik-Thriller
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-09-25
Kino USA: 1997-11-14
Laufzeit Kino: 104 Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-03-24
Laufzeit Video: 100 Minuten
Anbieter: Constantin VCL


Szenenfoto Max, erfolgreicher Chef einer Werbeagentur, trifft bei einer Geschäftsreise auf die geheimnisvolle Karen. Voneinander magnetisiert, verbringen die beiden eine wilde Liebesnacht. Am nächsten Morgen beenden sie die Affäre, und jeder kehrt in sein normales Leben zurück.

Gefangen im Trott des Alltags spürt Max jedoch, dass seine Ehe mit Mimi zunehmend kriselt. Bei einem Besuch am Krankenbett seines Freundes Charlie stößt Max zufällig auf Karen, die, wie sich herausstellt, mit Charlies Bruder Vernon verheiratet ist.

Sein Verlangen nach ihr keimt wieder auf - ist Karen wirklich nur ein "One Night Stand"?


SzenenfotoDarsteller: Wesley Snipes (Max), Nastassja Kinski (Karen), Kyle MacLachlan (Vernon), Ming-Na Wen (Mimi), Robert Downey jr. (Charlie), Glenn Plummer (George), Amanda Donohoe (Margaux), Thomas Haden Church (Don), Julian Sands (Charlies Krankenschwester)

Regie: Mike Figgis

Stab: • Produzenten: Mike Figgis, Annie Stewart, Ben Myron für New Line Cinema • Drehbuch: Mike Figgis, Joe Eszterhas • Vorlage: - • Filmmusik: Mike Figgis • Kamera: Declan Quinn • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Waldemar Kalinowski • Schnitt: John Smiyh • Kostüme: Laura Goldsmith, Enid Harris • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Mit den Publikumslieblingen Wesley Snipes und Nastassja Kinski (trotz so mancher Flops) in den Hauptrollen hochkarätig besetzt, ist "One Night Stand" ein brisanter Erotik-Thriller über die unkontrollierbare Macht sexuellen Verlangens. Die Geschichte eines Mannes zwischen Vernunft und Leidenschaft schrieben Joe Eszterhas ("Showgirls", "Basic Instince") sowie Mike Figgis ("Leaving Las Vegas"), der bei dieser aufregenden Lovestory auch Regie führte.

TV Movie 20/1997: Mike Figgis' Filme sind voller stilistischer Finesse, und "One Night Stand" macht da keine Ausnahme. Die Intelligenz des psychologisch ausgefeilten Skripts und Wesley Snipes' erstaunlich einfühlsame Darstellung können jedoch über eines nicht hinwegtäuschen: Das schrecklich langsame Sterben des Robert Downey jr. Hemmt den erzählerischen Fluß gewaltig. Was wunderbar leicht beginnt, verwandelt sich zunehmend in eine bleierne Schwere. Schade.

film-dienst 20/1997: Das schlichte Beziehungsdrama wird durch die ebenso subtile wie behutsame Inszenierung zu dem bewegenden Porträt eines Mannes verdichtet, der sich in der Auseinandersetzung mit Liebe und Tod selbst neu entdeckt.

TV Today 20/1997: Figgis' Film findet das Dramatische im Alltäglichen: rührend, klug, voll sarkastischem Witz und leiser Melancholie. Ein Kunstwerk!

Cinema 10/1997: In Mike Figgis' subtiler, genau beobachteter Liebesgeschichte erleiden Wesley Snipes und Nastassja Kinski die Alltagshölle des Ehebruchs.

TV Spielfilm 20/1997: Eine Romanze der erwachsenen Art - sensibel und glaubwürdig.


SzenenfotoBemerkungen

Die Dreharbeiten begannen mit Außenaufnahmen am 22. Mai 1996 in New York. Nach zwei Wochen wurde in Los Angeles im Studio und vor Ort weitergedreht.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Constantin Film © 1998 Constantin VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper