Fletcher's Visionen

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Original US-Filmplakat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Fletcher's Visionen
Titel USA: Conspiracy Theory
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-11-07
Kino USA: 1997-08-08
Laufzeit Kino: 135 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-05-08
Kaufkassete: 1998-11-19
Laufzeit Video: 130 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 1998-09-25
Laufzeit DVD:
Anbieter: Warner Home Video



Szenenfoto Jerry Fletcher lebt mit seiner unbestimmten Angst - er weiß nicht, wie lange schon. Der New Yorker Taxifahrer vermutet hinter allem etwas und redet ununterbrochen über irgendwelche Verschwörungen.

Ob Fluor im Wasser oder internationale Finanzpolitik - er behauptet, jemand kontrolliere alles, und wir sind nur die Gefangenen einer fürchterlichen Geschichte.

Alice ist Anwalt beim Justizministerium, sie kann die öffentliche Erklärung über den Tod ihres Vaters nicht akzeptieren. Und sie hat Sympathien für Jerry, den sie allerdings bereits exakt achtmal samt seinen Verschwörungstheorien aus ihrem Büro geworfen hat.

Und dieser merkwürdige Psychologe Dr. Jonas ... er entdeckt zusammen mit Jerry eine üble Wahrheit.

Jerry und Dr. Jonas müssen jetzt Alice beschützen ...doch vor wem? Und warum? Ist das die Verschwörung, die Jerry immer vermutete?


SzenenfotoDarsteller: Mel Gibson (Jerry Fletcher), Julia Roberts (Alice Sutton), Patrick Stewart (Dr. Jonas), Cylk Cozart (Agent Lowry), Stephen Kahan (Wilson), Terry Alexander (Flip), Alex McArthur (Cynic)

Regie: Richard Donner

Stab: • Produzenten: Joel Silver, Richard Donner für Warner Bros. • Drehbuch: Brian Helgeland • Vorlage: - • Buch zum Film: Roman "Fletcher's Visionen" von J. H. Marks • Filmmusik: Carter Burwell • Kamera: John Schwartzman • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Paul Sylbert • Schnitt: Frank J. Urioste • Kostüme: Ha Nguyen • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

TV Movie 23/1997: Eigentlich hätte Verschwörungsexperte Oliver Stone diesen Film drehen müssen. Glaubt man allerdings Jerry, so ist der Regisseur von "John F. Kennedy - Tatort Dallas" einer von "ihnen" ("Sonst wäre er schon tot"). In Szenen wie dieser machen "Fletchers Visionen" viel Freude. Und sie langweilen keine Minute - immerhin durfte Richard Donner ein Budget von rund 75 Millionen Dollar verpulvern. Nur dem Anspruch, Jerry auch als tragischen Helden zu zeigen, wurde der Action-Spezialist nicht gerecht: Zu hart sind die Übergänge von Spaß zu Ernst.

film-dienst 22/1997: Was als ironisches Vexierspiel über die amerikanische Verschwörungsmanie beginnt, entpuppt sich allzu schnell als routinierter, reichlich konventioneller Thriller, dessen filigrane Bildkompositionen im Gang der Handlung keine Entsprechung finden.

Cinema 11/1997: Fletcher's Visionen ... sind gepräft von irren Verschwörungstheorien. Ist Fletcher paranoid? Und wenn schon: Auch Paranoiker können echte Feinde haben ...

TV Today 23/1997: Ein Klasse-Thriller! Reich an Überraschungen, versponnenem Witz und krachender Action.

TV Spielfilm 23/1997: Eine derart überladene Story können auch die guten Schauspieler nicht wettmachen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper