Ein Vater zuviel

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Ein Vater zuviel
Titel USA: Father's Day
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-09-18
Laufzeit Kino: 103 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-03-20
Kaufkassette: 1998-09-17
Laufzeit Video: 99 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 1998-09-25
Laufzeit DVD:
Anbieter: Warner Home Video



Szenenfoto Jack Lawrence lebt als erfolgreicher Anwalt in Los Angeles. Er hat einen lukrativen Beruf, eine Traumfrau, ein schönes Haus und einen tollen Wagen: Ihm fehlt wirklich nichts - außer Geduld.

Dale Putleys Leben spielt sich derart regelmäßig am Rande des Abgrunds ab, dass er die Aussicht von dort mittlerweile genießt.

Als erfolgloser Schriftsteller hangelt er sich in San Francisco am Existenzminimum entlang - ein Nervenbündel, das sehnsüchtig darauf wartet, aufgeknotet zu werden: Dale braucht dringend einen Menschen, um den er sich Sorgen machen kann.

Und dann plötzlich, schneller als man "meine Ex-Freundin" sagen kann, schmiedet das Schicksal die beiden zusammen: Sie kennen sich nicht, ihre Welten sind Lichtjahre voneinander entfernt - dennoch teilen sie sich nun einen Wagen, ziehen mit Köpfchen und Bizeps an einem Strang und stellen ihr ganzes bisheriges Leben auf den Kopf.

Und das alles nur, weil sie einen halbwüchsigen Ausreißer verfolgen. Denn jeder von beiden glaubt, dass der Junge sein Sohn ist ...


SzenenfotoDarsteller: Robin Williams (Dale Putley), Billy Crystal (Jack Lawrence), Julia Louis-Dreyfus (Carrie Lawrence), Nastassja Kinski (Collette Andrews), Charlie Hofheimer (Scott Andrews), Bruce Greenwood (Bob Andrews), Dennis Burkley (Calvin), Haylie Johnson (Nikki), Charles Rocket (Russ Trainor), Patti d'Arbanville (Shirley Trainor), Jared Harris (Lee), Louis Lombardi (Matt)

Regie: Ivan Reitman

Stab: • Produzenten: Joel Silver, Ivan Reitman für Silver Pictures / Northern Lights • Drehbuch: Lowell Ganz, Babaloo Mandel • Vorlage: Film "Zwei irre Spaßvögel" von Francis Veber • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Stephen H. Burum • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Thomas Sanders • Schnitt: Sheldon Kahn, Wendy Green Bricomt • Kostüme: Rita Ryack • Make Up: Peter Montagna • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Joel Kramer (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

TV Hören und Sehen 37/1997: Ein Film wie eine Bühnenshow! Zwei der erfolgreichsten US-Komiker werden sich nur so die Bälle zu: Billy Crystal und Robin Williams. Oft sind's gute Gags, aber leider oft auch olle Kamellen.

TV Spielfilm 19/1997: Auch wenn mancher Gag arg geplant ist: Williams & Crystal sind auch im Team wunderbar!

film-dienst 18/1997: Eine nur in wenigen Momenten einfallsreiche und witzige, über weite Strecken zähe Komödie.

Cinema 09/1997: Zwei Väter der Klamotte in Hochform.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper