Shooting Fish

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Shooting Fish
Titel England: Shooting Fish
Genre: Komödie
Farbe, England, 1997, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-10-16
Laufzeit Kino: 112 Minuten
Kinoverleih D: PolyGram

Videocover
Videocover Videotitel: Kleine Fische, großes Geld!
Video Deutschland: 1998-05-07
Kaufkassette: 1998-39. KW
Laufzeit Video: 108 Minuten
Anbieter: PolyGram


Szenenfoto Beide sind Mitte 20, beide sind Waisen: der wortgewandte Dylan, ein smarter Amerikaner mit beneidenswertem Verkaufstalent, und der schüchterne Jez, ein liebenswerter Technikfreak mit einem echt bescheuerten haarschnitt.

Gemeinsam jagen die Freunde ihrem Kindheitstraum nach: einem herrschaftlichen Landsitz und einer Million auf der Bank. Zielscheibe ihrer ausgebufften Schwindeleien sind dabei die Reichen und Mächtigen Londons, die es wirklich verdient haben, ausgenommen zu werden.

Da tritt die attraktive Georgie in ihr Leben. Sie kämpft in eigener Sache, wenn auch aus altruistischen Gründen. Georgie braucht nämlich dringend Geld. Viel Geld, um die Schließung eines Behindertenheims zu verhindern. In Jez und Dylan findet sie ihre "Goldmine".

Mittlerweile haben die beiden mit ihren lukrativen Coups nämlich satte zwei Millionen Pfund angehäuft. Und die will sich Georgie unbedingt holen ...


SzenenfotoDarsteller: Stuart Townsend (Jez), Dan Futterman (Dylan), Kate Beckinsale (Georgie), Nickolas Grace (Mr. Stratton-Luce), Ralph Ineson (Mr. Ray), Dominic Mafham (Roger), Claire Cox (Floss), Phyllis Logan (Mrs. Ross), Nicholas Woodeson (Mrs. Collyns), Peter McNamara (Geoff), Nicola Duffett (Mrs. Ray), Darren Renouf (Robin)

Regie: Stefan Schwartz

Stab: • Produzenten: Richard Holmes, Glynis Murray für ACC Entertainment / Gruber Brothers / Winchester Multimedia / Tomboy Films • Drehbuch: Stefan Schwartz, Richard Holmes • Vorlage: - • Filmmusik: Krzesimir Debski • Kamera: Henry Braham • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Max Gottlieb • Schnitt: Alan Strachan • Kostüme: Stewart Meachem • Make Up: Susie Adams • Ton: Stefan Henrix • Toneffektschnitt: - • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Verrückt, mitreißend, beschwingt: "Shooting Fish" ist eine ebenso ausgeflippte wie romantische Gaunerkomödie mitten aus der Metropole London und ganz im Zeitgeist der 90er Jahre - die filmische Entsprechung einer Champagnerlaune!

TV Movie 21/1997: Eine moderne Glücksritter-Variante, nicht neu, aber spritzig, mit viel Tempo und frischen, unverbrauchten Gesichtern in Szene gesetzt. Vor allem Stuart Townsend und Kate Beckinsale geben dem Film mit ihrer natürlichen Ausstrahlung eine besonders liebenswerte Note. Das entzückendste Liebespaar der 90ere Jahre findet sich zum augenzwinkernden Schluß. Und wenn sie nicht gestorben sind ...

Cinema 10/1997: Shooting Fish heißt auf deutsch etwa "derbe bescheissen" und beschreibt den Broterwerb der drei Helden dieser erfrischend britischen Gaunerei zwischen Robin Hood und Bonnie & Clyde.

film-dienst 20/1997: Eine romantische Komödie mit märchenhaftem Einschlag, die durch ihre Leichtigkeit besticht. Als filmisches Pendant zur "Easy Listening"-Musikwelle frisch und unverbraucht, aber ohne jeden Bezug zur realen Welt.

TV Today 21/1997: Ein altmodisches Genre im schrägen 90er-Outfit. So viele irre Einfälle wie in diesem Film kann mancher Regisseur in seinem ganzen Leben nicht vorweisen!

TV Spielfilm 21/1997: Wunderbare Dreiecks-Liebes-Gaunerkomödie mit netten Schwindlern und ohne Fische.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 PolyGram © 1994 - 2010 Dirk Jasper