Scream - Schrei!

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Original US-Filmplakat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Scream - Schrei!
Titel USA: Scream
Genre: Horror
Farbe, USA, 1996, FSK 18

Kino Deutschland: 1997-10-30
Laufzeit Kino: 111 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-03-24
Laufzeit Video: 107 Minuten
Anbieter: VCL

DVD Deutschland: 2001-02-13
Laufzeit DVD: 107 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Sie können hier den Trailer zu diesem Film (MOV-Datei, 4,5 MB) herunterladen.

Szenenfoto Tödliche Angst liegt über Woodsboro. Ein maskierter Mörder terrorisiert die kalifornische Kleinstadt Santa Rosa. Brutal und gnadenlos tötet er die hübsche Casey.

Die grausamen Morde lähmen das Leben in der Stadt. Jeder fragt sich, wer der Täter sein könnte. Ein gefundenes Fressen für sensationslüsterne TV-Journalisten wie Gale Weathers.

Sidney Prescott, Caseys Klassenkameradin, wird durch diese schrecklichen Ereignisse von ihrer Vergangenheit eingeholt. Vor einem Jahr wurde ihre Mutter brutal ermordet.

Dabei hat Sidney genug mit den Problemen der Gegenwart zu kämpfen. Ihr Freund Billy bedrängt sie, und ihre Clique sieht die Morde als willkommenen Anlaß, Videopartys mit Schauerfilmen zu veranstalten.

Nur Sidney scheint den Ernst der Lage zu begreifen: Der Killer wird weitere Opfer suchen ... jeder ist dabei verdächtig. Niemand ist sicher, und sie selbst steht ganz oben auf seiner Todesliste.


SzenenfotoDarsteller: David Arquette (Deputy Dewney Riley), Neve Campbell (Sidney Prescott), Courtney Cox (Gale Weathers), Jamie Kennedy (Randy), Matthew Lillard (Stuart), Rose McGowan (Tatum Riley), Skeet Ulrich (Billy Loomis), Drew Barrymore (Casey Becker), Henry Winkler (Direktor Himbry), Joseph Whipp (Sheriff Burke), Lawrence Hecht (Neal Prescott), Liev Schreiber (Cotton Weary), W. Earl Brown (Kenny)

Regie: Wes Craven

Stab: • Produzenten: Cary Woods, Cathy Konrad für Woods Entertainment • Drehbuch: Kevin WilliamsonVorlage: - • Musik: Marco Beltrami • Kamera: Mark Irwin • Spezialeffekte: Kurtzman, Nicotero & Berger EFX Group • Ausstattung: Bruce Alan Miller, David Lubin • Schnitt: Patrick Lussier • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Richard Goodman • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •

Foto: Wes Craven bei den Dreharbeiten.


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: Wes Craven, Meister des Gruselkinos und Schöpfer der legendären "Nightmare On Elm Street"-Serie, inszenierte mit "Scream - Schrei!" einen ebenso erschreckenden wie clever konstruierten Psychothriller. 111 Minuten mörderische Spannung und Nervenkitzel sorgen für phantastische und atemlose Unterhaltung.

film-dienst 22/1997: Klassisches B-Movie, das die Versatzstücke des Psychothrillers und Slasher-Movies eher ausschlachtet als reflektiert, geschweige denn parodiert. Durch das lustvolle Zelebrieren des perfiden Spiels, Menschen aus Spaß zu töten, hinterläßt der nur von äußerlicher Spannung getragene Film einen zwiespältigen Eindruck.

TV Movie 22/1997: Trotz der schweißtreibenden Eingangssequenz und der vielen Zitate drehte Wes Craven keinen richtigen Horrorfilm. Statt Panik zu zeigen, läßt Craven seine Darsteller über solche Filme reden - und gibt so eine böse Einführung in das Genre. Außerdem zeigt das dramatische "Wer ist der Täter"-Finale klassische Thriller-Qualitäten. Natürlich fließt auch das Kunstblut reichlich, denn Wes Craven weiß, was seine Fans lieben.

TV Today 22/1997: Insider-Zitate und hoher Brutalo-Faktor machen den Film zum Kult für Fans. Normalzuschauer kommen da nicht immer ganz mit.

TV Spielfilm 22/1997: Brillanter Mix aus Parodie und Hommage für Insider mit 50/50-Anteil von Humor und Horror.

Cinema 11/1997: Die ironische Hommage an das scheinbar tote Serienkiller-Genre von "Nightmare"-Regisseur Wes Craven ist zum Schreien - komisch. Außer für Neve Campball.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Kinowelt © 1998 VCL © 1994 - 2010 Dirk Jasper