Die Hochzeit meines besten Freundes

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Hochzeit meines besten Freundes
Titel USA: My Best Friend's Wedding
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1997, FSK 6

Kino Deutschland: 1997-12-24
Kino USA: 1997-06-27
Laufzeit Kino: 106 Minuten
Kinoverleih D: Columbia Tristar

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1998-09-03
Kaufkassette: 1998-09-03
Laufzeit Video: 101 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar

DVD Deutschland: 1998-10-27
Laufzeit DVD: 101 Minuten
Anbieter: Columbia Tristar



Szenenfoto Irgendwie ist die selbstbewußte Restaurantkritikerin Julianne immer davon ausgegangen, dass sie und ihr bester Freund, der Sportreporter Michael, niemals heiraten.

Oder wenn, dann höchstens sich gegenseitig. Deswegen versteht sie die Welt nicht mehr, als Michael sie eines Tages zu seiner Hochzeit mit der Millionenerbin Kimmy einlädt.

Besessen von der Idee, Michael zurückzugewinnen, spinnt Julianne die ausgefallensten Intrigen. Als alle Versuche fehlschlagen, die Rivalin aus dem Feld zu schlagen, greift Julianne zum Äußersten!

Wenige Stunden vor der Trauung gesteht sie ihm ihre ehrliche Liebe ...


SzenenfotoDarsteller: Julia Roberts (Julianne Potter), Dermot Mulroney (Michael O'Neal), Cameron Diaz (Kimmy Wallace), Rupert Everett (George Dowes), Philip Bosco (Walter Wallace), M. Emmet Walsh (Joe O'Neal), Rachel Griffiths (Samantha Newhouse), Carrie Preston (Amanda Newhouse), Susan Sullivan (Isabelle Wallace), Chris Masterson (Scott O'Neal)

Regie: P. J. Hogan

Stab: • Produzenten: Jerry Zucker, Ronald Bass • Drehbuch: Ronald Bass • Vorlage: - • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Laszlo Kovacs • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Richard Sylbert • Schnitt: Garth Craven, Lisa Fruchtman • Kostüme: Jeffrey Kurland • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Der australische Regisseur P. J. Hogan, der 1994 mit der unkonventionellen Komödie "Muriels Hochzeit" internationale Erfolge feierte, inszenierte "Die Hochzeit meines besten Freundes" als Hommage an die Screwball-Klassiker mit Katherine Hepburn und Spencer Tracy - voller Tempo, Gefühle und visuellen Einfällen. In ihrer schönsten (und erfolgreichsten Rolle) seit "Pretty Woman" glänzt Julia Roberts als bezauberndste Intrigantin der Filmgeschichte. Eine hinreißende Komödie mit originellem Happy-End und wunderschöner Musik von Burt Bacharach!

film-dienst 24/1997: Eine nach gängigen Vorbildern inszenierte "Hochzeitsverhinderungs-Komödie", deren Drehbuchschwächen durch die schillernde Interpretation der Hauptrolle weitgehend überspielt werden. Trotz der detailverliebten Inszenierung dennoch ein nur wenig originelles Kinovergnügen.

TV Today 25/1997: Regisseur P. J. Hogan geht nicht mehr so wild zu Werke wie bei "Muriels Hochzeit" - dennoch hetzt er seine bestens aufgelegten Stars Julia Roberts, Cameron Diaz, Dermot Mulroney und den charismatisch-komisichen Sidekick Rupert Everett durch ein wahres Kuriositätenkabinett. Fazit: Diesen schmalen Pfad zwischen Romantik und Klamauk haben bislang noch nicht viele Regisseure gefunden.

TV Spielfilm 25/1997: Harmlos-unterhaltsamer Hochzeitsspaß, dem am Ende etwas der rechte Biß fehlt.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Columbia Tristar © 1994 - 2010 Dirk Jasper