Winterschläfer

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Winterschläfer
Genre: Melodram
Farbe, Deutschland, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1997-10-30
Laufzeit Kino: 122 Minuten
Kinoverleih D: Prokino



Szenenfoto Es ist Winter. Eine verschneite Kleinstadt in den Bergen. Zwei Paare zwischen Erschöpfung und Aufbruch in einer kleinen Villa, deren Schicksal sich durch einen mysteriösen Unfall mit dem eines Bergbauern kreuzt.

Alles kann passieren in diesem winterlichen Schwebezustand: Liebe, Sex, Tod. Jedenfalls wird am Ende nichts mehr so sein, wie es einmal war ...


SzenenfotoDarsteller: Ulrich Matthes (Rene), Heino Ferch (Marco), Floriane Daniel (Rebecca), Marie-Lou Sellem (Laura), Josef Bierbichler (Theo), Laura Tonke (Nina), Sebastian Schipper (Otto), Agathe Taffertshofer (Edith), Sofia Dirscherl (Marita), Saskia Vester (Anna)

Regie: Tom Tykwer

Stab: • Produzenten: Stefan Arndt für X-Filme Creative Pool / Palladio Film • Drehbuch: Tom Tykwer, Anne-Francoise Pyszora • Vorlage: - • Filmmusik: Tom Tykwer, Johnny Klimek, Reinhold Heil • Kamera: Frank Griebe • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Alexander Manasse, Uli Hanisch • Schnitt: Katja Dringenberg • Kostüme: Aphrodite Kondos • Make Up: Margrit Neufink • Ton: Arno Wilms • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Tom Tykwer ("Die tödliche Maria") hat einen Film über Landschaften und Gefühle gedreht, der mit allen Genres spielt: Thriller, Melodram und Liebesfilm.

film-dienst 21/1997: Ein Generationenporträt, das um Lebensangst und die Suche nach einer befriedigenden Existenzform kreist und durch erzählerische Wucht und formale Brillanz ebenso fasziniert wie durch die wachen Reflexionen über deutsche Befindlichkeiten. Der Mut, den Orientierungsverlust einer radikalen Individualisierung zu thematisieren und die durchgehaltene Ambivalenz seiner Figuren hebt den Film deutlich von vergleichbaren Werken ab.

TV Spielfilm 22/1997: Kino für Geduldige und Genießer - geschickt erzählt und hochelegant inszeniert.

TV Today 22/1997: Ein mit Widerhaken gespicktes Melodram: still, melancholisch und enorm intensiv erzählt.

Cinema 11/1997: Ein irritierend schöner Film über den Tod und die Liebe: Tom Tykwer erzählt von fünf Menschen in einem verschneiten Bergkaff, deren Lebensläufe er schicksalhaft verknüpft.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Prokino © 1994 - 2010 Dirk Jasper