Nix zu verlieren

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Nix zu verlieren
Titel USA: Nothing To Lose
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1998-01-01
Kino USA: 1997-07-18
Laufzeit Kino: 98 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Laufzeit Video: 94 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Als der erfolgreiche Werbekaufmann Nick Beam eines Nachmittags unangekündigt nach Hause kommt, bricht die Welt für ihn zusammen: Seine Frau betrügt ihn mit seinem Chef!

Wie in Trance fährt Nick los und gerät, ohne es zu merken, in ein düsteres Viertel von Los Angeles. An einer Ampel springt plötzlich der Kleingangster T. Paul zu ihm ins Auto und will seine Brieftasche.

Doch da kommt er bei Nick an den falschen Mann am falschen Tag: Er verriegelt die Türen und rast mit seinem Begleiter wider Willen los in ein haarsträubendes Abenteuer, bei dem die beiden bald nicht nur von der Polizei, sondern auch von einem gemeingefährlichen Gangsterduo gejagt werden ...


SzenenfotoDarsteller: Martin Lawrence (T. Paul), Tim Robbins (Nick Beam), John C. McGinley (Rig), Giancarlo Esposito (Charlie), Michael McKean (Philip Borrow), Susan Barnes (Dolores), Rebecca Gayheart (Danielle), Kelly Preston (Ann Beam), Samaria Graham (Lisa), Irma P. Hall (Bertha)

Regie: Steve Oedekerk

Stab: • Produzenten: Martin Bregman, Dan Jinks, Michael Bregman • Drehbuch: Steve Oedekerk • Vorlage: - • Filmmusik: Robert Folk • Kamera: Donald E. Thorin • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Maria Caso • Schnitt: Malcolm Campbell • Kostüme: Elsa Zamparelli • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur Steve Oedekerk ("Ace Ventura 2"), stellt mit "Nix zu verlieren" erneut sein großartiges humoristisches Talent unter Beweis - nicht nur als Drehbuchautor und Regisseur, sondern auch mit seinem grandiosen Auftritt als Wachman Baxter. Neben Tim Robbins und Martin Lawrence in den Hauptrollen stehen außerdem John C. McGinley und Kelly Preston in dieser atemberaubenden Komödie vor der Kamera.

film-dienst 24/1997: Aktionsreiche Komödie mit hohem Unterhaltungswert, die einfallsreich mit starken Drehpunkten und vielen Überraschungseffekten arbeitet.

TV Movie 01/1998: Rasant, frisch & frech - nette Überraschung.

TV Today 01/1998: Einfach gutes Ablachkino.

Cinema 01/1998: Rasantes, witziges Road-Movie.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper