Die Lady in Zement

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Lady in Zement
Titel USA: Lady in Cement
Genre: Krimi
Farbe, USA, 1968, FSK 16

Kino Deutschland: 1968-12-20
Laufzeit Kino: 93 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Mehr schlecht als recht lebt der Privatdetektiv Tony Rome, und nur durch einen Glücksfall ist er zu einer Yacht gekommen. Gemeinsam mit seinem Freund Rubin von der Sittenpolizei unternimmt er von Miami aus Taucherfahrten.

Dabei entdecken sie die Leiche einer jungen Frau - beschwert durch einen Zementblock -, deren Identität zunächst kaum feststellbar ist. Einzig Gronsky, gerade aus dem Zuchthaus entlassen, interessiert sich für die Tote, die seine verschwundene Ex-Geliebte Sondra sein könnte.

Er engagiert Tony Rome, der bei seinen Nachforschungen merkwürdige Bekanntschaften macht: Da ist die Millionenerbin Kit Forrest, stets unter Alkohol und dem ehemaligen Gangsterchef Al Mungar hörig; dann dessen Sohn Paul, der undurchsichtige Danny Yale und das Animiermädchen Maria, das einmal mit Sondra zusammengewohnt hat.

Bald darauf werden Maria und Yale Opfer des unbekannten Mörders ...


SzenenfotoDarsteller: Frank Sinatra (Tony Rome), Raquel Welch (Kit Forrest), Dan Blocker (Earl Gronsky), Richard Conte (Lt. Santini), Lainie Kazan (Maria Baretto), Pat Henry (Hal Rubin), Steve Peck (Paul Mungar), Martin Gabel (Al Mungar), Christine Todd (Sondra), Steve Peck (Paul Mungar), Frank Reiter (Danny Yale), Lainie Kazan (Maria Baretto)

Regie: Gordon Douglas

Stab: • Produzenten: Aaron Rosenberg für Arcolasa / Millfield • Drehbuch: Marvin H. Albert, Jack Guss • Vorlage: Roman von Marvin H. Albert • Filmmusik: Hugo Montenegro • Kamera: Joseph Biroc, Ricou Browning • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Robert Simpson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Mäßig spannender Frank-Sinatra-Krimi.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper