Dreimal nach Mexiko

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Dreimal nach Mexiko
Titel USA: Marriage on the Rocks
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1965, FSK 12

Kino Deutschland: 1965-12-17
Laufzeit Kino: 109 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Nach 19jähriger Ehe ist Valerie Edwards ziemlich frustriert, denn ihr Ehemann Dan interessiert sich mehr für seine Werbeagentur als für seine Familie. Keine Frage: Nicht nur in Valeries Augen, sondern auch in denen ihrer halbwüchsigen Kinder Tracy und David schneidet Dans Freund und Geschäftsparter Ernie Brewer, ein umschwärmter und agiler Junggeselle, wesentlich besser ab als das sogenannte Familienoberhaupt.

Um ihre Ehe zu retten, reisen Dan und Valerie schließlich zu einer zweiten Hochzeitsreise nach Mexiko. Doch dort geraten die beiden in ein Ehe- und Scheidungsparadies; und ohne es eigentlich zu wollen, sind sie nach einem Streit plötzlich geschiedene Leute.

Sie wollen natürlich unverzüglich wieder heiraten, aber Dan muß wegen einer dringenden Angelegenheit zurück in die Firma. Weil ihn die Geschäfte länger als erwartet aufhalten, schickt er seinen Freund Ernie nach Mexiko, um Valerie zu informieren - und zu besänftigen.

Plötzlich aber kommt es durch sprachliche Verständigungsschwierigkeiten erneut zu einem krassen Mißverständnis: Valerie und Ernie werden versehentlich getraut! Die beiden sind entsetzt; doch nach kurzem Nachdenken weigert sich Valerie, sich sofort wieder scheiden zu lassen - sie möchte Dan eine Lektion erteilen.

Der scheint jedoch dem unbekümmerten Junggesellenleben durchaus positive Seiten abzugewinnen ...


SzenenfotoDarsteller: Frank Sinatra (Dan Edwards), Deborah Kerr (Valerie Edwards), Dean Martin (Ernie Brewer), Nancy Sinatra (Tracy Edwards), Michel Petit (Davis Edwards), Cesar Romero (Miguel Santos), Hermione Baddeley (Jeannie MacPherson), John McGiver (Shad Nathan), Tony Bill (Jim Blake)

Regie: Jack Donohue

Stab: • Produzenten: William H. Daniels für A. C. / Warner Bros. • Drehbuch: Cy Howard • Vorlage: - • Filmmusik: Nelson Riddle • Kamera: William H. Daniels • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Sam O'Stehen • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Routineunterhaltung mit Verwicklungen, Rollenwechseln und Versöhnung nach Hollywood-Norm.

Filmbeobachter: Eine turbulente Komödie, getragen von Starnamen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper