Das Weiße im Auge

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das Weiße im Auge
Titel USA: Death Wish IV - The Crackdown
Genre: Action
Farbe, USA, 1987, FSK 18

Kino Deutschland: 1988-07-14
Laufzeit Kino: 99 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1988-11-30
Laufzeit Video: 99 Minuten
Anbieter: VMP


Szenenfoto Der Architekt Paul Kersey, der das Gesetz in seine eigenen Hände nahm und die Mörder seiner Frau und Tochter tötete, lebt nun in Los Angeles. Er hat sich mit der hübschen Reporterin Karen Sheldon angefreundet, deren Tochter Erica plötzlich an einer Überdosis Rauschgift stirbt.

Paul tötet den Dealer Jojo, der Erica den tödlichen Stoff verkaufte. Es dauert nicht lange, bis Paul von der ermittelnden Polizei als Täter verdächtigt wird. Doch inzwischen lernt er den wohlhabenden Nathan White kennen, der ihm erzählt, dass auch seine Tochter an Drogen gestorben sei. Paul erfährt weiter, dass der Drogenhandel offensichtlich von zwei Banden kontrolliert wird.

Nathan White fordert Paul schließlich auf, die Verbrecher auszulöschen. Und Paul willigt ein - nachdem er merkt, dass White vom gleichen Haß besessen ist wie er selbst.

Nacheinander tötet er abwechselnd Mitglieder der beiden Drogen-Gangs, deren Anführer jeweils ihre Konkurrenten für die Taten verantwortlich machen. Während Karen inzwischen in ihrer Zeitung eine Enthüllungs-Story über die Drogenhändler der Stadt schreibt, eskaliert der Krieg zwischen den Gangs - deren Überreste sich schließlich in einem wahren Gemetzel selbst ausrotten. Nathan White gratuliert Paul am Telefon, er möchte ihn noch einmal sehen und schickt ihm eine Limousine.

Doch plötzlich macht Paul eine atemberaubende Entdeckung, die ihn geradewegs in Teufels Küche führt ...


SzenenfotoDarsteller: Charles Bronson (Paul Kersey), Kay Lenz (Karen Sheldon), John P. Ryan (Nathan White), Perry Lopez (Ed Zacharias), George Dickerson (Detektiv Reiner), Soon-Teck Oh (Detektiv Nozaki), Dana Barron (Erica Sheldon)

Regie: Jack Lee Thompson

Stab: • Produzenten: Pancho Kohner für Cannon • Drehbuch: Gail Morgan Hickman • Vorlage: - • Filmmusik: Paul McCallum, Valentine McCallum, John Bisharat • Kamera: Gideon Porath • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Peter Lee Thompson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Ein handwerklich routiniertes, gedanklich billiges Serienprodukt, das nur in seinen Brutalitäten ein überdurchschnittliches Maß erreicht.


SzenenfotoBemerkungen

1974 sorgte der Film "Ein Mann sieht rot" für Schlagzeilen. Das Publikum stellte sich angesichts der ausufernden Kriminalität in New York auf die Seite des Selbstjustiz ausübenden Paul Kersey.

In der ersten Kinowoche in New York wurde das Rekordeinspielergebnis von "Der Pate" übertroffen. In Deutschland erhielt der Film die "Goldene Leinwand". Michael Winners Action-Film wurde später in Verbindung mit dem Fall von Bernhard Goetz gebracht, der in der New Yorker U-Bahn vier farbige Verbrecher niederschoß.

Vier Fortsetzungen wurden gedreht: "Der Mann ohne Gnade" (1981), "Death Wish III" (1985), "Das Weiße im Auge" (1987) und zuletzt 1994 "Death Wish 5". In allen Filmen spielt Charles Bronson den Part des Paul Kersey. Inszeniert wurde "Das Weiße im Auge" von Action-Filmspezialist Jack Lee Thompson, der mit Bronson siebenmal zusammenarbeitete ("Murphys Gesetz").

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1988 VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper