Die toten Augen von London

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die toten Augen von London
Genre: Krimi
Schwarzweiß, Deutschland, 1961, FSK 12

Kino Deutschland: 1961-03-28
Laufzeit Kino: 98 Minuten
Kinoverleih D:

Videocover
Videocover Video Deutschland:
Kaufkassette: ja
Laufzeit Video: 94 Minuten
Anbieter: Taurus


Szenenfoto Dichter Nebel liegt über London und läßt nur zaghafte Umrisse der Häuser erkennen. Ein Schrei unterbricht für ein paar Sekunden die unheimliche Ruhe der Nacht, dann herrscht wieder Totenstille ...

Der scharfsinnige Larry Holt, Inspektor von Scotland Yard, spricht von einem eiskalten Mord. Eine ganze Reihe dieser eigenartigen "Unfälle" an älteren, schwerreichen Herren aus dem Ausland haben ihn in letzter Zeit stutzig gemacht. Alle Opfer waren mit einer horrenden Summe bei der Greenwich-Insurance Company in London versichert.

Winzige Pergamentstreifen, die bei den Opfern gefunden werden, geben Larry weitere Hinweise, denn in Blindenschrift kann man darauf Worte entziffen wie "Verbrechen" und "Mord". Er ist davon überzeugt, dass wieder einmal die "toten Augen von London" zugeschlagen haben, eine Bande blinder Hausierer, die die Hauptstadt in Angst und Schrecken versetzen will.

Die hübsche Pflegerin Nora Ward wird daraufhin in ein Blindenheim eingeschleust, das der ebenfalls blinde Reverend Dearborn leitet. Als Nora und Larry Holt dem wahren Drahtzieher der Morde auf die Spur kommen, geraten sie in tödliche Gefahr ...


SzenenfotoDarsteller: Karin Baal (Nora Ward), Dieter Borsche (Reverend Paul Dearborn), Joachim Fuchsberger (Inspektor Larry Holt), Wolfgang Lukschy (Stephan Judd), Ann Savo (Fanny Weldon), Klaus Kinski (Edgar Strauss), Ady Berber (Der blinde Jack), Eddie Arent (Sunny Harvey), Harry Wüstenhagen (Flimmer Fred), Ida Ehre (Ella Ward)

Regie: Alfred Vohrer

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto Film • Drehbuch: Trygve Larsen • Vorlage: Roman "Die toten Augen von London" von Edgar Wallace • Filmmusik: Heinz Funk • Kamera: Karl Loeb • Spezialeffekte: • Ausstattung: • Schnitt: • Kostüme: • Make Up: • Ton: • Toneffektschnitt: • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine der besten Verfilmungen eines Edgar Wallace-Krimis.

Münchner Merkur: Im Vergleich zu anderen Wallace-Verfilmungen leistet die Kamera wesentlich Besseres. Ihr gelang es, die düstere Stimmung der Mordnächte, gepfeffert mit gruseligen Überraschungen, gut einzufangen.

Lexikon des internationalen Films: Ein vergleichsweise spannender Film, der ohne zimperliche Zurückhaltung ein gewisses Angstpotential aufzubauen versteht. Vor allem aus der zeitlichen Distanz betrachtet, besitzt die triviale Serienkost fast schon einen gewissen Unterhaltungswert.


SzenenfotoBemerkungen

Der Roman "Die toten Augen von London" von Edgar Wallace wurde erstmals 1939 verfilmt. Regie führte Walter Summers, die Hauptrolle spielte Horrorfilmstar Bela Lugosi. Die Schauspieler gehören zur Stammbesetzung der Reihe: Joachim Fuchsberger, Karin Baal, Dieter Borsche und Klaus Kinski.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1994 - 2010 Dirk Jasper