Der Zinker

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Der Zinker
Genre: Krimi
Schwarzweiß, Deutschland, Frankreich, 1963, FSK 12

Kino Deutschland: 1963-04-26
Laufzeit Kino: 89 Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film

Videocover
Videocover Video Deutschland:
Kaufkassette: ja
Laufzeit Video: 84 Minuten
Anbieter: Taurus


Szenenfoto Scotland Yard-Inspektor Elford ahnt, dass der geheimnisvolle 'Zinker' hinter einer mysteriösen Mordserie steckt, bei der die Opfer mit dem Gift einer Schwarzen Mamba getötet werden.

Der unbekannte Killer erpreßt offenbar Gangster um Anteile an ihrer Beute und löscht unliebsame Mitwisser gnadenlos aus.

Eine erste Spur führt Elford in eine Tiergroßhandlung, die der undurchsichtige Frank Sutton führt. Und dort konzentriert sich der Verdacht bald auf den unheimlichen Tierpfleger Krishna.


SzenenfotoDarsteller: Heinz Drache (Inspektor Bill Elford), Barbara Rütting (Beryl), Günter Pfitzmann (Frank Sutton), Eddi Arent (Josua Harras), Jan Hendriks (Mr. Leslie), Agnes Windeck (Mrs. Mulford), Inge Langen (Millie Trent), Wolfgang Wahl (Lomm), Siegfried Schürenberg (Sir Fielding), Albert Bessler (Butler von Mrs. Mulford), Stanislav Ledinek ("Champ"), Siegfried Wischnewski ("Lord"), Klaus Kinski (Krishna)

Regie: Alfred Vohrer

Stab: • Produzenten: Horst Wendlandt für Rialto Film • Drehbuch: H. G. Petersson • Vorlage: Roman "Der Zinker" von Edgar Wallace • Filmmusik: Peter Thomas • Kamera: Karl Löb • Spezialeffekte: • Ausstattung: Herbert Kirchhoff, Walter Kutz • Schnitt: Hermann Haller • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Clemens Tütsch • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Tagesspiegel: Diese aufwendig produzierte Wallace-Verfilmung gilt den Liebhabern des englischen Kriminalautors als eine der schönsten, spannendsten und originellsten.

Lexikon des internationalen Films: Zumindest handwerklich ordentlicher Kriminalfilm nach einem Roman von Edgar Wallace.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1963 Constantin Film © 1998 Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper