Die kleine Zauberflöte

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die kleine Zauberflöte
Titel Deutschland: Die kleine Zauberflöte
Genre: Zeichentrick
Farbe, Deutschland, 1998, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1998-01-08
Laufzeit Kino: 62 Minuten
Kinoverleih D: MFA

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-10-29
Laufzeit Video: 60 Minuten
Anbieter: Taurus junior

DVD Deutschland: 1998-10-29
Laufzeit DVD: 60 Minuten
Anbieter: Taurus junior



Szenenfoto Die abenteuerliche Geschichte von Prinz Tamino und seinem Gefährten Papageno, die sich gemeinsam auf den Weg in das Reich des Tages aufmachen, um die schöne Pamina zu befreien.

Beschützt von einer wundersamen Zauberflöte müssen sie erst zahlreiche Abenteuer und Prüfungen bestehen, bis sich am Ende Tamino und Pamina glücklich in die Arme schließen können.


SzenenfotoSprecher: Nikolaus Paryle (Papageno)

Regie: Curt Linda

Stab: • Produzenten: Curt Linda für Linda Film • Drehbuch: Curt Linda • Vorlage: Zaubermärchen von Emanuel Schikaneder, Wolfgang Amadeus Mozart • Musik: Ulrich Kümpfel, The Accapulco Terrace Orchestra • Kamera: Marilena Voicu • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Barbara Zittwitz • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: Die bekannteste und beliebteste Mozart-Oper als riesiger Zeichentrickspaß voller Musik - und ohne Gesang: Nach seinem großen Publikumserfolg hat Animationsfilmer Curt Linda aus der berühmten Vorlage von Mozart einen eigenständigen, märchenhaften Film geschaffen und "Die kleine Zauberflöte" mit einem Instrumental-Soundtrack unterlegt.

Süddeutsche Zeitung 02.07.1997: Linda kümmert sich nicht mehr darum, was heute in Hollywood geschieht - nur umgekehrt kann man da nicht so sicher sein. Die afrikanischen Rhythmen etwa, die Erich Ferstl für Curt Lindas "Konferenz der Tiere" schrieb, nehmen den "König der Löwen" vorweg - und man möchte fast wetten, dass die Macher von "Casper" auch "Das kleine Gespenst" gesehen haben.

Abendzeitung 28.06.1997: Die Abenteuer von Prinz Tamino und Vogelfänger Papageno im finsteren Reich der Königin der Nacht, die Begegnung mit Prinzessin Pamina im hellen Tagesreich von Sarastro werden auf phantastische Weise lebendig.

film-dienst 26/1997: Freie Nacherzählung von Mozarts "Die Zauberflöte" als Zeichentrickfilm, in dem die esoterisch-mystischen Elemente des Librettos zugunsten einer märchenhaften Abenteuergeschichte an den Rand gedrängt werden. Ohne Hilfe von Computeranimationen realisiert, verzaubern die liebevollen Illustrationen durch ihren Einfallsreichtum und ihre hohe handwerkliche Kunst. Mit witz, Tempo und einer modernisierten Instrumentalfassung der Oper gelingt es, nicht nur der kindlichen Fantasie eine Tür aufzustoßen.

TV Today 01/1998: Hier ist Animation keine Sache von Bits und Bytes, sondern von Ideen. Auch wenn nicht jeder Gag ins Schwarze trifft: eine amüsante und sehr originelle Klassikerbearbeitung.


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1997 MFA © 1998 Taurus Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper