Marty

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Marty
Titel USA: Marty
Genre: Liebeskomödie
Farbe, USA, 1955, FSK 12

Kino Deutschland: 1955-09-02
Laufzeit Kino: 90 Minuten
Kinoverleih D:



Szenenfoto Der bereits 35jährige Marty arbeitet in der Bronx als Fleischergeselle. Er verbringt seine Freizeit zumeist mit Freunden in Kneipen. Doch eines Tages trifft er die altjungferliche, eher unscheinbare Lehrerin Clara.

Sie verabreden sich wieder und stellen dabei fest, dass sie sich in ihren Gewohnheiten wohl sehr ähnlich sind. Als sie spüren, dass mehr als Freundschaft entstanden ist, beschließen sie, bald zu heiraten.

Aber da gibt es ungeahnte Probleme: Sie müssen zuvor müssen erst den Widerstand seiner Mutter und seiner Freunde überwinden ...


SzenenfotoDarsteller: Ernest Borgnine (Marty), Betsy Blair (Clara), Esther Minciotti (Mrs. Pilletti), Augusta Ciolli (Catherine), Joe Mantell (Angie)

Regie: Delbert Mann

Stab: • Produzenten: Burt Lancaster, Harold Hecht für Hecht-Lancaster • Drehbuch: Paddy Chayefsky • Vorlage: Fernsehfilm "Marty" von Paddy Chayefsky • Filmmusik: Roy Webb • Kamera: Joseph LaShelle • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Edward S. Haworth, Walter Simonds, Rober Priestley • Schnitt: Alan Grosland jr. • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Lexikon des internationalen Films: Der mehrfach ausgezeichnete Film ist genau in der Milieuschilderung, psychologisch feinfühlig und hervorragend gespielt.


Oscar ®Oscar ®

Oscar für 1955 für "Marty" (Bester Film)
Oscar für 1955 für Paddy Chayefsky (Drehbuch-Adaption)
Oscar für 1955 für Ernest Borgnine (Hauptdarsteller)
Oscar für 1955 für Delbert Mann (Regie)

Oscar-Nominierung für 1955 für Edward S. Haworth, Walter Simonds, Rober Priestley (Ausstattung-SW)
Oscar-Nominierung für 1955 für Joseph LaShelle (Kamera-SW)
Oscar-Nominierung für 1955 für Joe Mantell (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1955 für Betsy Blair (Nebendarstellerin)


Dirk Jasper FilmLexikon

© 1994 - 2010 Dirk Jasper