Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg
Titel USA: Red Corner
Genre: Thriller
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1998-01-22
Kino USA: 1997-10-31
Laufzeit Kino: 119 Minuten
Kinoverleih D: UIP

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-09-25
Kaufkassette: 1999-03-25
Laufzeit Video: 106 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 2000-02-01
Laufzeit DVD: 117 Minuten
Anbieter: MGM



Szenenfoto Jack Moore ist ein erfolgreicher internationaler Anwalt. Er steht kurz vor dem Abschluß des ersten chinesisch-amerikanischen Vertrages über Satellitenkommunikation in der Geschichte der beiden völlig verschiedenen Nationen.

Um den Vertrag zu unterschreiben, reist Moore nach Peking. Nach einer feucht-fröhlichen Nacht mit einem chinesischen Model, das am Morgen neben ihm tot aufgefunden wird, hat sich für Moore die Welt verändert.

Er gelangt in die Fänge des chinesischen Rechtssystems, das ihn voraussichtlich das Leben kosten wird. Man stellt ihm mit Shen Yuelin eine Pflichtverteidigerin zur Seite, die ihn davon überzeugen soll, sich schuldig zu bekennen, denn nur so hat er die Chance auf einen eventuellen Freispruch.

Nach anfänglicher Skepsis fängt Shen Yuelin an, ihrem Mandanten zu glauben. Ein Rennen gegen die Zeit und gegen jahrhundertealte chinesische Traditionen beginnt ...


SzenenfotoDarsteller: Richard Gere (Jack Moore), Bai Ling (Shen Yuelin), Bradley Whitford (Bob Ghery), Byron Mann (Lin Dan), Peter Donat (David McAndres), Robert Stanton (Ed Pratt), Tsai Chin (Chairman Xu), Tzi Ma (Lin Cheng), Ulrich Matschoss (Gerhardt Hoffman), Richard Venture (Botschafter Reed), Jessey Meng (Hong Ling), Roger Yuan (Huan Minglu), Li Chi Yu (General Hong)

Regie: Jon Avnet

Stab: • Produzenten: Jon Avnet, Wolfgang Petersen, Jordan Kerner, Charles B. Mulvehill, Rosalie Swedlin für MGM • Drehbuch: Robert King • Vorlage: - • Roman zum Film: "Red Corner - Labyrinth ohne Ausweg" von Mathias Metzger • Filmmusik: Thomas Newman • Kamera: Karl Walter Lindenlaub • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Richard Sylbert • Schnitt: Peter E. Berger • Kostüme: Albert Wolsky • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 02/1998: Ein plump konstruierter Gerichtsfilm, dessen Absicht die Verunglimpfung chinesischer Lebensart und Rechtssprechung ist. Selbst den Grundanforderungen an das Genre vermag er nicht zu genügen.

TV Spielfilm 02/1998: Der gute Mensch von Hollywood gegen böse Kommunisten ...

TV Today 02/1998: In China wird der Film wohl kaum gezeigt - sicher nicht wegen mangelnder Spannung und Dramatik.

Cinema 02/1998: Spekulativer Mainstream.


SzenenfotoBemerkungen

Einer der "Ausführenden Produzenten" ist der deutsche Regisseur Wolfgang Petersen. Der Kameramann Karl Walter Lindenlaub hat auch bei "Independence Day" hinter der Kamera gestanden!

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 UIP © 1999 Warner Home Video © 1994 - 2010 Dirk Jasper