Postman

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Ausführlicher InhaltProduktionsnotizen

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Postman
USAitel: The Postman
Kinostart USA: 1997-12-25
Genre: SF-Drama
Farbe, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1998-02-12
Laufzeit Kino: 177 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-08-14
Kaufkassette: 1999-02-11
Laufzeit Video: 171 Minuten
Anbieter: Warner Home Video

DVD Deutschland: 1998-09-25
Laufzeit DVD:
Anbieter: Warner Home Video



Szenenfoto Der Nordwesten der USA im Jahre 2013. Nach dem atomaren Holocaust werden die Überlebenden von dem Tyrannen General Bethlehem unterdrückt.

Da erscheint in einer der isolierten Siedlungen ein Fremder in der Uniform eines Briefträgers. Er hat eine Tasche voller Briefe bei sich und behauptet, der Postzusteller zu sein. Der skeptische Sheriff glaubt, dass der Mann seine Lebensgeschichte erfindet, um sich eine Mahlzeit und ein Dach über dem Kopf zu erbetteln.

Szenenfoto Dennoch erweisen sich seine Worte als kraftvolle Inspiration für die Bewohner des Dorfes. Der Postmann weckt in ihnen neue Hoffnung und den Wunsch, das Joch des Tyrannen abzuschütteln.

Unversehens gerät der Postmann zwischen die Fronten des Aufstandes gegen den Despoten. Er steht vor der Entscheidung, seine Maske fallenzulassen oder die Herausforderungen anzunehmen und sich an die Spitze der kriegerischen Auseinandersetzungen zu stellen, die er, ohne es zu wollen, ausgelöst hat.

Denn damit setzt er sein persönliches Glück aufs Spiel, das durch seine Liebe zu der unabhängigen Abby in greifbare Nähe gerückt scheint ...


SzenenfotoDarsteller: Kevin Costner (Postman), Will Patton (Bethlehem), Larenz Tate (Ford Lincoln Mercury), Olivia Williams (Abby), James Russo (Idaho), Daniel von Bargen (Sheriff Briscoe), Tom Petty (Bridge City Mayor), Scott Bairstow (Luke), Giovanni Ribisi (Bandit # 20), Roberta Maxwell (Irene March)

Regie: Kevin Costner

Stab: • Produzenten: Jim Wilson, Steve Tisch, Kevin Costner • Drehbuch: Eric Roth, Brian Helgeland • Vorlage: Roman "Postman" von David Brin • Filmmusik: James Newton Howard • Kamera: Stephen Windon • Spezialeffekte: Terry Frazee, Don Frazee, Donald E. Myers jr., William Greg Curtis, Ralph Allen Winiger, Eugene Crum • Ausstattung: Ida Random • Schnitt: Peter Boyle • Kostüme: John Bloomfield • Make Up: F. X. Perez, Kris Evans, Steve LaPorte • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: Norman Howell (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper (CyberKino) Kevin als Titelheld und Regisseur eines neuen Meisterwerkes: "Braveheart" und "Der mit dem Wolf tanzt" treffen "Mad Max"!

TV Movie 04/1998: "Postman" ist der erste Film, in dem ein Postbote zum messiasähnlichen Volkshelden stilisiert wird - Kevin Costner wird wahrscheinlich auf Lebenszeit kein Porto mehr bezahlen brauchen. Wer kein stolzer Postangestellter ist, kann sich immerhin über eine grandios bebilderte Western-Version von "Waterworld" freuen, die viel (unfreiwillige) Komik und jede Menge Abenteuer, Action und Apokalypse bietet.

Szenenfotofilm-dienst 03/1998: Eine ohne jede Spur von Kraft, Tempo und Humor erzählte Utopie, deren phlegmatischer Held zur messianischen Heilsfigur hochstilisiert wird. Nicht mehr als ein selbstverliebter, filmisch uninspirierter, über die Maßen langweiliger Inszenierungsversuch von Kevin Costner.

Neue Revue: Eine dramatische Kinogeschichte, inszeniert vor dem Panorama einer gewaltigen Landschaft, voller Action und Kraft.

Cinema 02/1998: Altmodischer Patrioten-Kintopp mit Western-Optik.

TV Today 04/1998: Zurück an den Absender. Und zwar mit Strafporto!

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper