Mimic

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Mimic
Titel USA: Mimic
Genre: SF-Thriller
Farbe, USA, 1997

Kino Deutschland: 1997-03-05
Kino USA: 1997-08-22
Laufzeit Kino: 106 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-10-13
Laufzeit Video: 102 Minuten
Anbieter:


Szenenfoto Sie fordert das Leben tausender Kinder. Im Kampf gegen die Seuche entwickelt die Entomologin Dr. Susan Tyler eine neue, gentechnisch manipulierte Insektenart - die Judas-Brut. Das Experiment gelingt, die Epidemie kann gestoppt werden.

Drei Jahre später wird die Metropole erneut von bedrohlichen Insekten heimgesucht. Anders als geplant konnten einige der Laborschöpfungen, die einst die Menschheit gerettet hatten, überleben.

Szenenfoto Unbemerkt hat sich die Judas-Brut in den verwinkelten Gewölben des new Yorker Untergrunds eingenistet. Sie vermehrt sich rasant. In einem bizarren Akt der Mimikry hat sie gelernt, den Körper des Menschen beinahe perfekt zu imitieren, und macht nun Jagd auf die Bevölkerung.

Allein ihre Schöpferin, Dr. Susan Tyler, kann die Invasion der Mimics stoppen. Zusammen mit ihrem Ehemann, Dr. Peter Mann, begibt sie sich in die undurchschaubaren Niederungen des Untergrunds von Manhattan ...


SzenenfotoDarsteller: Mira Sorvino (Dr. Susan Tyler), Jeremy Northam (Dr. Peter Mann), Alexander Goodwin (Chuy), Giancarlo Giannini (Manny), Charles S. Dutton (Leonard), Josh Brolin (Josh), Alix Koromzay (Remy), F. Murray Abraham (Dr. Gates), James Costa (Rick), Javon Barnwell (Davis), Norman Reedus (Jeremy)

Regie: Guillermo del Toro

Stab: • Produzenten: Bob Weinstein, B. J. Rack, Ole Bornedal • Drehbuch: Matthew Robbins, Guillermo del Toro • Vorlage: Kurzgeschichte "Mimic" von Donald A. Wolheim • Musik: Marco Beltrami • Kamera: Dan Laustsen • Spezialeffekte: Brian M. Jennings • Ausstattung: Carol Spier • Schnitt: Patrick Lussier • Kostüme: Arie-Sylvie Deveau • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: "Mimic" ist eine drastische, eines David Cronenbergs würdige Parabel über die Arroganz des Menschen, der glaubt, die Natur nach Belieben kontrollieren zu können, und doch immer wieder an seine Grenzen stößt. Kultregisseur Guillermo del Toro ("Cronos") vereint in "Mimic" Elemente aus Science-fiction und Suspense zu einem Film, der unter die Haut geht. Gleichermaßen inspiriert von "Alien" und "Die Fliege", dem expressionistischen Film und den Gemälden Goyas, läßt del Toro eine faszinierende, atmosphärisch dichte Welt der Finsternis entstehen, in der hinter jeder Ecke die Gefahr lauern kann. In den Hauptrollen des erstklassig besetzten SF-Thrillers sind Oscar-Preisträgerin Mira Sorvino ("Geliebte Aphrodite"), Newcomer Jeremy Northam ("Emma"), Charles S. Dutton ("Alien 3") und die Schauspielveteraten F. Murray Abraham ("Amadeus") und Giancarlo Giannini ("Liebe und Anarchie") zu sehen.

Szenenfotofilm-dienst 04/1998: Ein handwerklich sorgfältig gestalteter Horrorfilm, der es jedoch bei puren Oberflächenreizen beläßt und trotz einiger Andeutungen der Geschichte keine Tiefe verleihen kann.

TV Movie 05/1998: Beim Betrachten des Film wird man das Gefühl nicht los, alles schon mal gesehen zu haben, und zwar besser gemacht: Insekten, die zu Monstern werden ("Formicula"), Halbdunkel mit viel Waber-waber-Nebel ("Sieben"), Glibber ("Alien 1 bis 4") und natürlich auch die unvermeidlichen Verfolgungsjagden durch enge Tunnel. Und so bleibt "Mimic" letztlich nur die Imitation eines Horror-Thrillers. Was schade ist - die Käfer hätten nämlich mehr hergegeben.

SzenenfotoTV Today 05/1998: Eine Story ohne Überraschungen mit Schocks, die man kennt, und kruden Dialogen. Überflüssig.

TV Spielfilm 05/1998: Käfer, Schleim und Schocks - Horror der plumpen Art.

Cinema 03/1998: Vorhersehbarer Monster-Horror.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper