Flubber

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Flubber
Titel USA: Flubber
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1998-03-19
Kino USA: 1997-11-26
Laufzeit Kino: 94 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-11-26
Kaufkassette: 1998-11-26
Laufzeit Video: 90 Minuten
Anbieter: Walt Disney

DVD Deutschland: 1998-12-11
Laufzeit DVD: 90 Minuten
Anbieter: Buena Vista



Sie können hier Robin Williams (2 Sekunden, 678 KB) sehen!

Szenenfoto Professor Phillip Brainard ist so zerstreut, dass er bereits zweimal vergessen hat, zu seiner eigenen Hochzeit zu erscheinen. Seine junge Braut Sara, Präsidentin des in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Medfield Colleges, an der Luftikus Brainard seine Forschungen betreibt, setzt geduldig den dritten Termin fest.

Und ausgerechnet an diesem Nachmittag passiert es: Brainard erfindet eine famose Gummilösung, die alles zum Fliegen bringt. "Flubber" kann fliegen - vorausgesetzt, es klebt an etwas dran: Bowlingkugeln, Menschen, ja ganze Autos sausen plötzlich mit unglaublicher Geschwindigkeit durch die Lüfte. Wer kann da noch an Heiraten denken ...?

Szenenfoto Die Sache ist nur: "Flubber" ist nicht zu zähmen. Einmal losgelassen, gibt es kein Halten mehr. Ein ernstes Problem, aber so schnell läßt sich Professor Brainard nicht ins Bockshorn jagen. Emsig macht er sich ans Werk, denn die Aussichten sind großartig. Nicht nur würde "Flubber" eine Revolution in Sachen Energiegewinnung bedeuten, der grüne Springinsfeld würde auch auf einen Schlag die marode Finanzlage des Medfield Colleges beheben.

Aber da ist noch Chester Hoenicker, ein gerissener Unternehmer, der für zerstreute Erfinder nicht viel übrig hat. Als Professor Brainard Hoenickers Sohn Bennett durch die Prüfung rasseln läßt, brennen bei Hoenicker die Sicherungen durch. Er engagiert das Gaunerteam Smith und Wesson, um Professor Brainards neue Erfindung zu stehlen. Im Labor finden die Männer ein grünes Etwas ...


SzenenfotoDarsteller: Robin Williams (Professor Phillip Brainard), Marcia Gay Harden (Sara Jean Reynolds), Christopher McDonald (Wilson Croft), Raymond J. Berry (Chester Hoenicker), Clancy Brown (Smith), Ted Levine (Wesson), Will Wheaton (Bennett Hoenicker), Edie McClurg (Martha George), Scott Michael Campbell (Dale Jepner)

Regie: Les Mayfield

Stab: • Produzenten: John Hughes für Walt Disney • Drehbuch: John Hughes, Bill Walsh • Vorlage: Film "Der verrückte Professor" • Filmmusik: Danny Elfman • Kamera: Dean Cundey • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Andrew McAlpine • Schnitt: Harvey Rosenstock, Michael A. Stevenson • Kostüme: April Ferry • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Gerhard Heeke

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: "Flubber" ist die liebevoll mit aktuellen Spezialeffekten realisierte Neuverfilmung des Disney-Klassikers "Der fliegende Pauker" (1961) mit Superstar Robin Williams in der Hauptrolle des schusseligen Erfinders von "Flubber", einer Gummisubstanz, die alles auf den Kopf stellt.

SzenenfotoTV Movie 06/1998: Im Kinotrailer zu "Flubber" tanzen grüne Glibbermännchen Mambo - das sieht nach schön abgedrehter Unterhaltung aus. Wer sich also eine Art digitaler "Muppet-Show" verspricht, wird enttäuscht: kein Fun, kaum Action, nicht mal tolle Special effects. Robin Williams gibt den augenrollenden Doofmann zum besten, John Jughes seine immergleichen Auf-die-Omme-Gags. Ideen-, seelen-, witzlos - und nicht mal für Kinder zu empfehlen.

film-dienst 06/1998: Neuverfilmung einer Disney-Komödie aus dem Jahr 1961, die mit Hilfe moderner Spezialeffekte die Oberflächenreize der Geschichte nutzt, ohne freilich den Charme des Originals zu erreichen.

TV Today 06/1998: Lustig: die Musical-Einlage, in der der Flubber Rumba tanzt. Ansonsten nur für Kleinkinder komisch.

TV Spielfilm 06/1998: Ein Film wie ein Squash-Spiel - dynamisch, rasant - und zwischendrin gibt's Durststrecken.

Cinema 03/1998: Wie ein Flummi: antiquiert und herrlich unnütz.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Buena Vista © 1998 Walt Disney © 1994 - 2010 Dirk Jasper