Black Mask

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Black Mask
Titel Hongkong: Hei Xia
Titel USA: Black Mask
Genre: Action
Farbe, Hongkong, 1996, FSK 18

Kino Deutschland: 1998-03-26
Kino USA: 1999-05-14
Laufzeit Kino: 97 Minuten
Kinoverleih D: Rapideyemovie

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-06-10
Laufzeit Video: 93 Minuten
Anbieter: Starlight


Szenenfoto Hongkong wird von einer Welle furchtbarer Massaker an den führenden Köpfen der Triaden heimgesucht.

Hinter den Attentaten steckt ein Mann namens Shung, der die Macht über Hongkongs Unterwelt an sich reißen will, und sich dabei der letzten Mitglieder des sogenannten 701 Squad bedient.

Das 701 Squad war ein geheimes Versuchsprojekt der Armee, eine Killer-Elite von Männern und Frauen, die keine Schmerzen spüren und keine Gefühle kennen.

Die Polizei weiß nicht mehr ein noch aus - bis ein geheimnisvoller, scheinbar unverwundbarer, kaum besiegbarer maskierter Rächer ihnen zu Hilfe eilt: Black Mask!


SzenenfotoDarsteller: Jet Li (= Lian Jie) (Tsui), Lau Ching Wan (Shi), Karen Mok (= Man Wai) (Tracy), Anthony Wong (= Chow Sun), Patrick Lung Kong

Regie: Daniel Lee (= Yan Kong)

Stab: • Produzenten: Tsui Hark • Drehbuch: Teddy Chen (= Wai Wa), Koan Hui • Vorlage: - • Filmmusik: Teddy Robin Kwan • Kamera: Tony Cheung • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Cheung Ka Fai • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Die neue Produktion von Kultregisseur Tsui Hark: "Black Mask", halb "Blade Runner", halb "Green Hornet": 100 Prozent Action pur. Daniel Lee Yan Kong, einer der kommenden Regie-Stars, inszenierte dieses 65 Millionen Hongkong-Dollar-Action-Spektakel, die teuerste Hongkonger Nicht-Jackie-Chan-Produktionen aller Zeiten.

film-dienst 07/1998: Ein aufwendiges Spektakel, das seine Schauwerte vor allem aus zahlreichen Schießereien und Materialschlachten bezieht. Dabei entstehen zwar einige virtuose Kampfszenen, der Unterhaltungswert hält sich aber in Grenzen, zumal auch der Humor zugunsten einer pessimistischen Zukunftsperspektive fehlt.

SzenenfotoRhein-Zeitung: Ein populärer asiatischer Comic-Held stand Pate für "Black Mask", einen höchst professionellen Actionfilm aus Hongkong. Kampfsport und Akrobatik paaren sich hier mit einer Story aus dem Einflußbereich der berüchtigten Triaden, dem chinesischen Gegenstück zur euroamerikanischen Mafia.

Cinema 04/1998: Wie oft kann man die typischen Zutaten eines Eastern aufwärmen? Oft. Sehr oft. Allzu oft - wie diese blasse Kopie der Meister John Woo und Tsui Hark offenbart.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film kam bereits im März 1998 in die deutschen Kinos, in den USA startete der Film erst im Mai 1999.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Rapideyemovies © 1998 Starlight © 1994 - 2010 Dirk Jasper