Das Leben ist ein Chanson

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das Leben ist ein Chanson (OmdU)
Titel Frankreich: On connait la Chanson
Genre: Liebeskomödie
Farbe, Frankreich, Schweiz, England, 1997

Kino Deutschland: 1998-04-09
Laufzeit Kino: 120 Minuten
Kinoverleih D: Pandora Film

Videocover
Videocover Video Deutschland: Ja
Laufzeit Video: 116 Minuten
Anbieter: Pandora Film


Szenenfoto Simon liebt im stillen Camille. Camille entbrennt aufgrund eines Mißverständnisses in Liebe zu Marc. Marc, gutaussehender Immobilienmakler und Simons Chef, versucht Odile, Camilles Schwester, ein Appartement zu verkaufen.

Claude, dem äußeren Anschein nach ein Waschlappen und außerdem Odiles Gatte, erträgt es nicht, dass Nicolas nach vielen Jahren wieder aus der Versenkung auftaucht.

Szenenfoto Nicolas, ein alter Freund von Odile, wird Simons Vertrauter ... Mißverständnisse, Vorspiegelung falscher Tatsachen und die Launen des Schicksals sorgen dafür, dass sich ein emotional-amouröses Karussel in Gang setzt, das sich immer schneller dreht.

Als Odile in ihrer vermeintlich neuen Traumwohnung, die sich als Pleite entpuppt, eine schicke Einweihungsparty feiert, fallen schließlich die Masken ...


SzenenfotoDarsteller: Pierre Arditi (Claude), Sabine Azema (Odile Lalande), Jean-Pierre Bacri (Nicolas), Andre Dussollier (Simon), Agnes Jaoui (Camille Lalande), Lambert Wilson (Marc Duveyrier), Jane Birkin (Jana), Jean-Paul Roussillon (Vater Lalande), Nelly Borfeaud (Doktor Nr. 3), Götz Burger (von Choltitz)

Regie: Alain Resnais

Stab: • Produzenten: Catherine Chouridis für Arena Films, Camera One, France 2 Cinema, Vega Film • Drehbuch: Agnes Jaoui, Jean-Pierre Bacri • Vorlage: - • Filmmusik: Bruno Fontaine • Kamera: Renato Berta • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Jacques Saulnier • Schnitt: Herve de Luze • Kostüme: Jackie Budin • Make Up: - • Ton: Pierre Lenoir • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 07/1998: Mit einem Kunstgriff, einige Takte aus Chansons und Popsongs lippensyhchron von den Schauspielern "singen" zu lassen, wird das Alltägliche überhöht und dringt mit spielerischer Leichtigkeit dennoch in die Tiefen der Figuren ein. Das von einem spielfreudigen Ensemble getragene "Experiment" wird so zu einem amüsanten Exkurs über die zu Lebensweisheiten erhobene Binsenwahrheiten von Schlagertexten.

Wilfried Wiegand (FAZ): Eine Komödie auf dem Niveau Woody Allens, vielleicht der erste europäische Film überhaupt, der mit ihm die künstlerischen Kräfte mißt und den Vergleich bravourös besteht. (...) Alles wirkt ganz leicht in diesem Film, ganz spielerisch, das macht ihn zu einem Meisterwerk.

SzenenfotoSpiegel Kultur 04/1998: Regisseur Alain Resnais hat die Weisheiten von Gilbert Bécaud, Charles Aznavour und all den anderen jetzt fürs Kino gerettet - herausgekommen ist ein schwebend-trauriger Film über schwache Männer und auch nicht ganz so starke Frauen.

Cinema 04/1998: Der melancholische Liebesreigen von Alain Resnais gewann zu Recht den Cesar als bester Film des Jahres. So beschwingt und profund wie ein guter Woody Allen.

Stern 16/1998: Schlager-Weisheiten streut Alain Resnais in seine Liebeskomödie "Das Leben ist ein Chanson". Die Wertung aus Hamburg: La France - douze points.

TV Movie 08/1998: Paßt wunderbar zum Frühlingsanfang: leicht, locker und sehr entspannt.


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Pandora Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper