Boogie Nights

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Boogie Nights
Titel USA: Boogie Nights
Genre: Drama
Farbe, USA, 1997, FSK 16

Kino Deutschland: 1998-06-04
Kino USA: 1997-10-31
Laufzeit Kino: 155 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus Filmverleih

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-12-04
Kaufkassette: 1999-06-01
Laufzeit Video: 147 Minuten
Anbieter: VMP

DVD Deutschland: 1998-12-14
Laufzeit DVD: 154 Minuten
Anbieter: Arthaus Filmverleih



Sie können hier ein O-Ton-Interview mit Burt Reynolds (40 Sekunden, 435 KB) über die Figur des "Jack Horner" und über den Charakter von "Dirk" hören oder downladen.

Szenenfoto Los Angeles 1977. Jack Horner, Filmproduzent und Regisseur für Pornofilme, findet in Dirk Diggler seinen potenten neuen Filmstar. Zusammen mit seinen Filmpartnern Amber Waves, Rollergirl und Reed Rothchild gelingt es Diggler, die Pornofilm-Industrie neu zu beleben.

Zu Ruhm gekommen, führen die Porno-Stars ein exzessives Leben, in der Drogen und Schlaghosen gleichermaßen en vogue waren. Doch aller Ruhm hat auch seine dunklen Seiten. Amber Waves muß um das Sorgerecht für ihren Sohn kämpfen, und die neuartige, schnellebige Produktion von Porno-Videos bedroht die Existenzen von Jack Horner und Dirk Diggler.

Schwere Zeiten brechen für einen Berufsstand heran, der in der Öffentlichkeit nie anerkannt war ...


SzenenfotoDarsteller: Mark Wahlberg (Eddie Adams / Dirk Diggler), Burt Reynolds (Jack Horner), Julianne Moore (Amber Waves), Don Cheadle (Buck Swope), William H. Macy (Little Bill), Heather Graham (Rollergirl), John C. Reilly (Reed Rothchild), Philip Seymour Hoffman (Scotty J.), Ricky Jay (Kurt Longjohn), Joanna Gleason (Mutter von Dirk Diggler), Luis Guzman (Maurice T. T. Rodriguez), Philip Baker Hall (Floyd Gondolli), Thomas Jane (Todd Parker), Robert Ridgely (The Colonel), Melora Walters (Jessie St. Vincent)

Regie: Paul Thomas Anderson

Stab: • Produzenten: Lloyd Levin, John Lyons, Paul Thomas Anderson, Joanne Sellar für New Line Cinema • Drehbuch: Paul Thomas Anderson • Vorlage: - • Musik: Michael Penn • Kamera: Robert Elswit • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Bob Ziembicki • Schnitt: Dylan Tichenor • Kostüme: Mark Bridges • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: Der junge US-Regisseur Paul Thomas Anderson hat das turbulente Porträt der Pornofilm-Industrie in den lebenshungrigen USA in den 70er Jahren in Szene gesetzt.

film-dienst 11/1998: Stilistisch versetzt sich der Film geschickt in die filmischen Moden jener Zeit und entwirft das schillernde Bild einer Epoche, die ein Leben in Libertinage außerhalb bürgerlicher Schranken propagierter Ebene bewegender Film, der das Pornogewerbe weder diskreditiert noch verteidigt, sondern seine Macher mit ihren Lebensträumen nicht zuletzt als Symptome ihrer Zeit ernst nimmt.

SzenenfotoTV Movie 12/1998: Anstatt im schmutzigen Pornosumpf zu stochern, bleibt das angebliche Enthüllungsdrama zu oberflächlich. Nur das perfekte 70er-Jahre-Styling überzeugt. Vielleicht recherchierte Regisseur Anderson zu ausgiebig im Milieu, denn auch Pornos überzeugen ja selten mit ausgefeilter Dramaturgie.

kultur Spiegel Extra 06/1998: Vom Aufstieg und Fall eines Pornostars erzählt der erst 28jährige Filmemacher Paul Thomas Anderson - exzessiv, intelligent und ästhetisch brillant.

Cinema 06/1998: Regie-Neuling Paul Thomas Anderson verblüffte die US-Kritik mit einer epischen, zärtlich-ironischen Bestandsaufnahme der Pornobranche im L. A. der 70er Jahre.

TV Hören und Sehen 22/1998: Hollywoods Hinterhof! Gute Darsteller. Mark Wahlberg in der Hauptrolle wirkt allerdings etwas farblos. Langer Film (152 Minuten), schlaffes Ende!

TV Today 12/1998: Toller Stoff - aber endlos ausgewalzt. So geriet dieses Sittenbild der Siebziger zum Langweiler.

TV Spielfilm 12/1998: Liebevoll gezeichnetes Porträt der Pornoindustrie, grandios gefilmt!


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1997 für Burt Reynolds (Nebendarsteller)
Oscar-Nominierung für 1997 für Julianne Moore (Nebendarstellerin)
Oscar-Nominierung für 1997 für Paul Thomas Anderson (Drehbuch-Original)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Arthaus Filmverleih © 1998 VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper