Welcome To Sarajevo

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Welcome To Sarajevo
Titel England: Welcome To Sarajevo
Genre: Kriegsdrama
Farbe, England, USA, 1997, FSK 12

Kino Deutschland: 1998-06-11
Laufzeit Kino: 102 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-01-28
Laufzeit Video: 98 Minuten
Anbieter: Touchstone


Szenenfoto Sarajevo 1992: Der Journalist Michael Henderson rast täglich mit seinem Team und den Kollegen durch die Stadt auf der Jagd nach starken, ungewöhnlichen Bildern, die die Belagerung zu einem täglichen Brennpunkt in den Medien machen.

Eines Tages führt der Weg Henderson in ein Waisenhaus, dessen Evakuierung bisher nicht möglich war. Dort begegnet er dem Mädchen Emira, dem er Hilfe verspricht. Als Nina, eine junge Sozialarbeiterin, mit einem Konvoi Kinder aus der Stadt holen kann, sieht Henderson eine Chance, sich für die Kinder einzusetzen.

Szenenfoto Dafür bekommt er eine Exklusiv-Story, wenn er den Konvoi begleitet. Emira ist nicht in der Gruppe, die ausreisen darf. Sie erinnert ihn jedoch an sein Versprechen.

Henderson kommt in Zugzwang und muß handeln. Er beschließt, Emira illegal und auf eigene Gefahr mitzunehmen und ihr bei seiner Familie in London ein neues zu Hause zu geben.


SzenenfotoDarsteller: Stephen Dillane (Michael Henderson), Woody Harrelson (Flynn), Marisa Tomei (Nina), Emira Nusevic (Emira), Kerry Fox (Jane Carson), Goran Visnjic (Risto), James Nesbitt (Gregg), Emily Lloyd (Annie McGee), Igor Dzambazov (Jacket), Gordana Gadzic (Mrs. Savic)

Regie: Michael Winterbottom

Stab: • Produzenten: Graham Broadbent, Damian Jones, Frank Cottrell Broadbent für Channel Four Films / Miramax Films / Dragon Pictures • Drehbuch: Frank Cottrell Boyce • Vorlage: Roman "Natasha's Story" von Michael Nicholson • Filmmusik: Adrian Johnston • Kamera: Daf Hobson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Mark Geraghty • Schnitt: Trevor Waite • Kostüme: Janty Yates • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Über das Einzelschicksal hinaus stellt Michael Winterbottom die Frage, wo hört Sensationsjournalismus auf und wo beginnt die moralische Verpflichtung zum Handeln, um den Menschen wirklich zu helfen. Ihm ist dabei ein bewegender Film vor authentischem Hintergrund gelungen, der die Absurdität des Krieges aufzeichnet, aber auch klar macht, dass der Überlebenswille der Bosnier ungebrochen ist. Ein emotionaler Film, der zum Engagement auffordert, ohne anklagend zu sein.

TV Hören und Sehen 23/1998: Aufwühlende Filmversion einer Story, die sich '92 wirklich ereignet hat. Ein erschütternder Streifen, für den Regisseur Michael Winterbottom Dokumentar- und Spiel-Szenen mischte. Viele Stars in Gastrollen wie Marisa Tomei, Emily Lloyd, Woody Harrelson.

SzenenfotoTV Movie 12/1998: Ohne Kompromisse ans Mainstream-Kino und angemessen unsentimental ruft Michael Winterbottom ein dunkles Kapitel jüngster europäischer Geschichte in die Erinnerung zurück. Der kollektiven Verdrängung der Ereignisse begegnet er mit zahlreichen erschütternden Dokumentaraufnahmen. Leider verhindert die distanzierte Betrachtungsweise eine ähnlich große emotionale Anteilnahme wie einst bei "Under Fire". So wirkt der Film über weite Strecken eher wie eine (brillante) Dokumentation mit Spielszenen.

film-dienst 12/1998: Der beeindruckend montierten Mischung aus (Video-) Dokumentaraufnahmen und inszenierten Szenen ordnen sich die zurückgenommen, aber einprägsam agierenden Schauspieler unter und verstärken so die Realitätsnähe des Films.

TV Today 12/1998: Aufwühlender Film, der die Lebensumstände im Bosnien-Krieg bedrückend realistisch und ohne Hollywood-Touch schildert.

TV Spielfilm 12/1998: Aktuell, authentisch, anrührend: Bilder vom täglichen Terror, die unter die Haut gehen.

kultur Spiegel Extra 06/1998: So realistisch, dass man das Kino mit dem Gefühl der Hilflosigkeit verläßt.

Cinema 06/1998: Heftiger Tritt gegen die Lethargie.


SzenenfotoBemerkungen

Der Film beruht auf der wahren Geschichte des britischen Journalisten Michael Nicholson, der ein Kind aus Bosnien herausholte und später adoptierte.

Gedreht wurde in Sarajevo, Kroatien, Mazedonien und London.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Buena Vista © 1999 Touchstone © 1994 - 2010 Dirk Jasper