Zum Teufel mit der Seele

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Zum Teufel mit der Seele
Titel Australien: A Little Bit Of Soul
Genre: Komödie
Farbe, Australien, 1997

Kino Deutschland: 1998-07-02
Laufzeit Kino: 84 Minuten
Kinoverleih D: TiMe Filmverleih



Szenenfoto Dr. Richard Shorkinghorn steht kurz davor, den Schlüssel zum Alterungsprozeß des Menschen zu entdecken. Leider fehlt es ihm an Geld, um seine Arbeit fertigzustellen.

Als potentielle Geldgeberin meldet sich Grace Michael von der Michael-Stiftung. Grace lädt Richard zu einem Wochenende auf dem Land ein, um sein Anliegen zu besprechen.

Bei seiner Ankunft auf Graces Landsitz muß Richard feststellen, dass auch Kate Haslett, seine Ex-Assistentin und Ex-Geliebte, eingeladen worden ist - sie bewirbt sich ebenfalls um die Förderung ihres Unsterblichkeits-Projektes.

Szenenfoto Während Richard und Kate um die Gunst der Gönnerin buhlen, mimt deren Ehemann, der dezent gestörte Schatzkanzler Godfrey Usher, den Gastgeber. Grace und Godfrey haben einige dunkle Geheimnisse, und für die beiden jungen Wissenschaftler wird das Wochenende auf dem Land zum Höllentrip.

Als ihre ständigen Streitigkeiten sie in immer größere Schwierigkeiten bringen, verbünden sie sich schließlich, um ihr Ziel zu erreichen. Kate und Richard bekommen das Geld zum Weiterforschen - doch um welchen Preis?


SzenenfotoDarsteller: Geoffrey Rush (Godfrey Usher), David Wenham (Dr. Richard Shorkinghorn), Frances O'Connor (Kate Haslett), Heather Mitchell (Grace Michael), John Garden (Dr. Sommerville)

Regie: Peter Duncan

Stab: • Produzenten: Peter Duncan, Simon Martin, Martin McGrath, Peter J. Voeten für Faust Films • Drehbuch: Peter Duncan • Vorlage: - • Filmmusik: Nigel Westlake • Kamera: Martin McGrath • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tony Campbell • Schnitt: Simon Martin • Kostüme: Terry Ryan • Make Up: - • Ton: Chris Alderton • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine unverschämt gottlose Komödie: "Der verrückte Professor" trifft die "Rocky Horror Picture Show" - und "Zum Teufel mit der Seele" ist entstanden. Ein faustische Satire über Wissenschaft, Politik, Hühnchen und die Lust auf die Unsterblichkeit. Ein Film voll schwarzen Humors, der zeigt, dass in jedem von uns ein kleiner Teufel steckt.

film-dienst 13/1998: Eine dialogbetonte Komödie mit satirischen Seitenhieben gegen die Großmannssucht der Menschen, seine Daseinsängste sowie sein Streben nach Erkenntnissen und Erlösung. Im Ansatz durchaus reizvoll, verliert sich der Film in der Vielzahl seiner formalen Ansätze und thematischen Bezüge, bis er nur noch Leerlauf bewirkt.

SzenenfotoTV Hören und Sehen 24/1998: Australische Komödie - zwar mit teuflisch guten Ideen, aber wenig Witz.

TV Today 14/1998: Ein teuflisch langweiliges Kammerspiel.

Cinema 06/1998: Nett chaotische Wundertüte.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 TiMe Filmverleih © 1994 - 2010 Dirk Jasper