Das magische Schwert - Die Legende von Camelot

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das magische Schwert - Die Legende von Camelot
Titel USA: The Magic Sword: Quest For Camelot
Genre: Zeichentrick
Farbe, USA, 1998, FSK o. A.

Kino Deutschland: 1998-06-25
Kino USA: 1998-05-15
Laufzeit Kino: 85 Minuten
Kinoverleih D: Warner Bros.

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-12-01
Laufzeit Video: 83 Minuten
Anbieter: Warner Home Video


Szenenfoto König Artus, gestärkt von der Zaubermacht des sagenhaften Schwertes Excalibur, herrschte über die britischen Inseln, und seine edlen Ritter der Tafelrunde vollbrachten heldenhafte Taten. Doch dunkle Mächte gefährden den Frieden von Camelot.

Vor allem der abtrünnige Baron Ruber widersetzt sich Artus, indem er seinen finsteren, gigantischen Vogel Greif schickt, das Schwert Excalibur zu rauben. Ein dunkles Kapitel der Geschichte scheint anzubrechen, wäre da nicht das furchtlose Mädchen Kayley, dessen Traum, ein Ritter zu werden, so unerfüllbar scheint wie der Sieg über den nun so machtvollen Baron Ruber.

Szenenfoto Als der böse Baron auch noch ihre Mutter, Lady Juliana, entführt, ist die Zeit für Kayley gekommen, ihre Tapferkeit unter Beweis zu stellen und die Suche nach dem magischen Schwert anzutreten. Auf ihrem Weg durch den verbotenen Wald trifft sie nicht nur den jungen, blinden Einsiedler Ayden, sondern noch weitere wundersame Gestalten wie den zweiköpfigen, ewig zerstrittenen Drachen Feuer & Flamme und den ängstlichen Hackschnabel.

Und während der Zauberer Merlin seine schützende Hand über die ungleichen Gefährten hält, nimmt das Abenteuer seinen Lauf ...


SzenenfotoSynchronstimmen: Nana Spier (Kayley-Sprache / Original: Jessalyn Gilsig), Nena (Kayley-Gesang / Andrea Corr), Simon Jäger (Garrett-Sprache / Cary Elwes), Hartmut Engler (Garrett-Gesang / Bryan White), K. Dieter Klebsch (Ruber-Sprache / Gary Oldman), Joachim Hübner (Ruber-Gesang / Gary Oldman), Wigald Boning (Feuer / Don Rickles), Olli Dittrich (Flamme / Eric Idle), Cornelia Meinhardt (Lady Juliana-Sprache / Jane Seymour), Heike Gentsch (Lady Juliana-Gesang / Jane Seymour), Dirk Bach (Hackschnabel / Jaleel White), Leon Boden (Artus-Sprache / Pierce Brosnan), Hendrik Bruch (Artus-Gesang / Pierce Brosnan), Yvonne Greitzke (Kayley als Kind), Friedrich W. Bauschulte (Merlin / Sir John Gielgud), Bernd Vollbrecht (Sir Lionel / Gabriel Byrne), Tobias Meister (Vogel Greif / Bronson Pinchot)

Regie: Frederik du Chau

Stab: • Produzenten: Dalisa Cooper Cohen • Drehbuch: Kirk de Micco, William Schifrin • Vorlage: Roman "The King's Damosel" von Vera Chapman • Filmmusik: Patrick Doyle • Kamera: - • Spezialeffekte: - • Ausstattung: - • Schnitt: Darren T. Holmes • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

TV Hören und Sehen 23/1998: Wild und witzig! Besticht durch ungewöhnliche Farben und sympathische Figuren. Große Märchenstunde für kleine Leute!

TV Movie 13/1998: Ein Schurke im "Stars Wars"-Outfit, Fabelwesen, die vom Fernsehen träumen - die Zeichentrickvariante der Camelot-Sage bedient perfekt die Ansprüche der "Power Rangers"-Generation. Der Film setzt auf stilvolle Zeichnungen, irre Effekte und Witz. Schade, dass die Magie der Legende dabei auf der Strecke bleibt.

Szenenfotofilm-dienst 13/1998: Ein stimmungsvoller und spannungsreicher Zeichentrick- und Fantasyfilm abseits vordergründiger Anachroismen, der charmant unterhält und Kinder sowie junge Erwachsene gleichermaßen zu fesseln vermag.

TV Hören und Sehen 23/1998: Wild und witzig! Besticht durch ungewöhnliche Farben und sympathische Figuren. Große Märchenstunde für kleine Leute!

TV Spielfilm 13/1998: Gediegenes Zeichentrickmärchen für die ganze Familie und besonders für Kinder!

Cinema 07/1998: Nur was für die ganz kleinen: die Artus-Sage im Pseudo-Disney-Look.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1998 für "The Prayer" (T + M: David Foster, Carole Bayer Sager) (Musik-Song)


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Warner Bros. © 1994 - 2010 Dirk Jasper