Oscar und Lucinda

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Oscar und Lucinda
Titel Australien: Oscar & Lucinda
Genre: Lovestory
Farbe, Australien, Wales, 1998, FSK 6

Kino Deutschland: 1998-06-25
Laufzeit Kino: 132 Minuten
Kinoverleih D: 20th Century Fox

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1998-12-10
Kaufkassette: 1999-06-17
Laufzeit Video: 127 Minuten
Anbieter: 20th Century Fox


Szenenfoto Oscar und Lucinda sind Außenseiter und Entwurzelte, sie lieben das Risiko und das Glücksspiel. Doch da gibt es eine Sache, bei der sie ihre Risikobereitschaft im Stich läßt: Sie wagen es nicht, sich das große Verlangen nach dem anderen einzugestehen.

Als Oscar sich unsterblich und hoffnungslos in Lucinda verliebt, sieht er nur eine Chance, sie für sich zu gewinnen - durch die größte Wette seines Lebens.

Lucinda, die australische Erbin, die in einer von strengen Konventionen bestimmten Gesellschaft nach ihren eigenen Regeln zu leben versucht, liebt Glas, seine schimmernde, fragile Schönheit.

Szenenfoto Oscar, der rothaarige Geistliche, der wie ein Engel spricht und ein teuflisches Talent für das Glücksspiel entwickelt, liebt Gott, der seine Existenz mit Ordnung und Sinn erfüllt.

Als sich ihre Lebenswege kreuzen, setzt Lucinda ihr Vermögen buchstäblich aufs Spiel, und Oscar verwettet sein Leben bei dem waghalsigen Unterfangen, im gefährlichen, entlegenen Norden Australiens eine atemberaubende, zerbrechliche Kirche aus Glas zu errichten - als Symbol für all das, was beide lieben und an das sie glauben.


Gillian Armstrong (links) mit Ralph Fiennes auf dem SetDarsteller: Ralph Fiennes (Oscar Hopkins), Cate Blanchett (Lucinda Leplastrier), Ciaran Hinds (Reverend Dennis Hasset), Tom Wilkinson (Hugh Stratton), Richard Roxburgh (Mr. Jeffries), Clive Russell (Theophilus), Billie Brown (Percy Smith), Josephine Byrnes (Miriam Chadwick), Baraby Kay (Wardley-Fish), Barry Otto (Jimmy D'Abbs), Linda Bassett (Betty Stratton)

Regie: Gillian Armstrong

Stab: • Produzenten: Robin Dalton, Timothy White • Drehbuch: Laura Jones • Vorlage: Roman "Oscar und Lucinda" von Peter Carey • Filmmusik: Thomas Newman • Kamera: Geoffrey Simpson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Luciana Arrighi • Schnitt: Nicholas Beauman • Kostüme: Janet Patterson • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 13/1998: Eine in faszinierenden (Sinn -)Bildern erzählte Variation des epischen Melodrams, die sich geschickt den gängigen Handlungsmustern des Genres verweigert. Statt dessen verdichtet der Film die Erzählung zum sensiblen Porträt zweier Menschen, die außerhalb der Normen ihrer Zeit leben und zwischen dem vermeintlichen kalkulierbaren Risiko einer Wette und dem unberechenbaren Risiko des Lebens ihren Standort suchen.

TV Movie 13/1998: An den Leistungen von Ralph Fiennes und Cate Blanchett liegt es nicht, dass die epische Breite des Films manchmal für Langweile sorgt: Anstatt sich auf die Hauptfigur zu konzentrieren, verzettelt sich die weitschweifige Geschichte in zahlreichen Nebenthemen und Randfiguren. Bildsprache und die opulente Ausstattung vesöhnen allerdings wieder.

SzenenfotoTV Hören und Sehen 24/1998: Ein epischer Film mit schönen Bildern. Faszinierende Motive: zum Beispiel eine gläserne Kirche, die auf dem Wasser schwimmt! Nach dem historischen Roman von Peter Carey.

Cinema 07/1998: Ralph Feinnes in einer gewollt mystischen Liebesgeschichte, die kaltläßt.

TV Spielfilm 13/1998: Distanziertes Liebesdrama. Sehenswert wegen Hauptdarstellerin Cate Blanchett.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 20th Century Fox © 1994 - 2010 Dirk Jasper