Money Talks - Geld stinkt nicht

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Money Talks - Geld stinkt nicht
Titel USA: Money Talks
Genre: Abenteuer-Komödie
Farbe, USA, 1997, FSK 16

Kino Deutschland: 1998-07-16
Kino USA: 1997-08-22
Laufzeit Kino: 95 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1999-01-15
Kaufkassette: 1999-07-15
Laufzeit Video: 95 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 1999-09-02
Laufzeit DVD: Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Franklin Harchett ist ein kleiner Betrüger mit einem ebenso schnellen wie losen Mundwerk. Eines Tages versucht er, bei windigen Geschäften dem glücklosen TV-Reporter James Russell etwas anzudrehen.

Dieser braucht gerade dringend eine gute Story, um seinen Job zu retten. Als Hatchett sich im Laufe des Deals weigert, die Namen seiner Hintermänner preiszugeben, verpfeift Russell Hatchett kurzerhand an die Polizei.

Doch Hatchett wird schon kurz nach seiner Festnahme in einen spektakulären Befreiungscoup verwickelt und gerät dadurch in eine prekäre Lage, und ausgerechnet der Mann, der ihn ins Gefängnis gebracht hat, ist seine einzige Rettung ...


SzenenfotoDarsteller: Chris Tucker (Franklin Hatchett), Charlie Sheen (James Russell), Paul Sorvino (Guy Cipriani), Heather Locklear (Grace Cipriani), Gerard Ismael (Raymond Villard), Paul Gleason (Pickett), Elise Neal (Paula), David Warner (Barclay), Victor Ferreira (Hector), Damian Chapa (Carmine), Faizon Love (Zellengenosse)

Regie: Brett Ratner

Stab: • Produzenten: Walter Coblenz, Tracy Kramer • Drehbuch: Joel Cohen, Alec Sokolow • Vorlage: - • Musik: Lalo Schifrin • Kamera: Russell Carpenter, Robert Primes • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Robb Wilson King, John Marshall • Schnitt: Mark Helfrich • Kostüme: Sharen Davis • Make Up: - • Ton: Kim Ornitz • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Dirk Jasper FilmLexikon: "Money Talks - Geld stinkt nicht" ist ein Non-Stop-Abenteuer voller Dialogwitz und spektakulären Actionszenen. Mit Chris Tucker ("Das fünfte Element"), der als Schwindler in Nöten eine umwerfende Vorstellung gibt, hat das Kino nach Richard Pryor und Eddie Murphy einen neuen schwarzen Comedy-Star.

Szenenfotofilm-dienst 14/1998: Spannungs- und humorlose Action-Komödie ohne jeden Anflug von Selbstironie. Dem uninspirierten Gesamteindruck passen sich die konturlosen Darsteller an.

TV Today 15/1998: Nichts als abgenudelte Action-Klischees und abgeschmackte Gewaltszenen.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper