Dark City

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Dark City
Titel USA: Dark City
Genre: SF-Thriller
Farbe, USA, 1998, FSK 16

Kino Deutschland: 1998-09-27
Kino USA: 1998-02-27
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1999-03-12
Kaufkassette: 1999-10-07
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: VMP

DVD Deutschland: 1999-03-12
Laufzeit DVD: Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Dark City kennt keinen Sonnenschein, und die Stadt wird von bleichen Wesen in schwarzen Mänteln beherrscht. Die Straßen und Häuser in Dark City verändern sich jede Nacht, wenn alle Uhren still stehen. Aus Dark City gibt es kein Entkommen. Kein Mensch ist morgen noch der, der er heute war, und nichts war, was es heute ist.

In dieser Stadt wacht John Murdoch eines Tages ohne sein Gedächtnis auf und glaubt, dem Wahnsinn verfallen zu sein. Während er versucht, sein bisheriges Leben zu finden und die Gegenwart zu begreifen, gerät er in einen nicht enden wollenden Alptraum.

Szenenfoto Er erfährt von dem sinistren Psychologen Dr. Schreber, dass er durch einen Fehler beim Umwandlungsprozeß selbst die Macht der fremden Wesen besitzt, durch Willenskraft die Materie zu verändern, weshalb diese ihn töten wollen. Murdoch muß nicht nur den unheimlichen Fremden entkommen.

Auch Inspektor Bumstead ist hinter ihm her: Alles spricht dafür, dass eine Serie bizarrer Morde ein Teil von Murdochs Vergangenheit ist. Gehetzt durch einen nicht enden wollenden Alptraum kommt Murdoch dahinter, welch grausamen Gesetze diese Stadt beherrschen. Und was seine eigene Rolle in diesem wahnsinnigen Spiel der Realitäten ist ...


SzenenfotoDarsteller: Rufus Sewell (John Murdoch), William Hurt (Inspektor Bumstead), Kiefer Sutherland (Dr. Daniel Schreber), Jennifer Connelly (Emma Murdoch), Richard O'Brien (Mr. Hand), Ian Richardson (Mr. Book), Bruce Spence (Mr. Wall), Colin Friels (Walenski), John Bluthal (Karl Harris), Mitchell Butel (Husselbeck), Mellisa George (May), Frank Gallacher (Stromboli)

Regie: Alex Proyas

Stab: • Produzenten: Andrew Mason, Alex Proyas • Drehbuch: Alex Proyas, Lem Dobbs, David S. Goyer • Vorlage: Story von Alex Proyas • Buch zum Film: Roman "Dark City" von Frank Lauria • Filmmusik: Trevor Jones • Kamera: Dariusz Wolski • Spezialeffekte: Mara Bryan, Arthur Windus, Andrew Mason, Bruce Hunt, D-Film Services • Ausstattung: Patrick Tatopolous, George Liddle • Schnitt: Dav Hoenig • Kostüme: Liz Keogh • Make Up: - • Ton: David Lee • Toneffektschnitt: - • Stunts: Glenn Boswell (Koordination) •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Alex Proyas' "Dark City" ist ein kafkaesker Horrortrip von beklemmender Intensität und eröffnet eine unheimliche Welt im Schatten unseres Vorstellungsvermögens.

film-dienst 17/1998: Fantasy-Mix aus Science-Fiction-, Horror- und Gangsterfilm mit starken Film-Noir-Anklängen, der durch die außergewöhnlichen Spezialeffekte beeindrucke, aber nicht über bemühten Eklektizismus hinaus kommt.

Filmecho / Filmwoche: Der Stilwillen des jungen Regisseurs, der hier schlüssig seine morbide Vision entwickelt, verhilft dem Film zu einer hypnotischen Kraft und zu einer finsteren Schönheit.

SzenenfotoSpiegel Kultur Extra 8/1998: Regisseur Alex Proyas ("Die Krähe") gelang mit diesem manieristischen Science-fiction-Krimi ein optischer Meilenstein.

TV Spielfilm 18/1998: Leider kann in diesem kafkaesken Alptraum die Story mit den Bildern nicht Schritt halten.

TV Today 18/1998: Konfuse Bilderflut ohne Dramaturgie. Dagegen sind manche Videoclips echte Essays.

Cinema 09/1998: Düstere dräuende Zukunftsvision. Dieser Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie "Kafka" und "1984" mochten.

SzenenfotoTV Movie 18/1998: Die Alptraumstadt ist ein Augenschmaus.


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Kinowelt © VMP © 1994 - 2010 Dirk Jasper