Zerbrochene Zweige

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Zerbrochene Zweige
Titel Südkorea: Broken Branches
Genre: Drama
Farbe, Südkorea, 1996

TV Deutschland: 1998-06-05 (3sat)
Laufzeit TV: 95 Minuten



Szenenfoto Der 40jährige Jung-Min erinnert sich während einer Reise an seine bisherige Lebensgeschichte. In der ersten Episode "Vater" stehen zunächst seine Eltern und Geschwister im Vordergrund. Seine Mutter verlor ihren ersten Mann im Korea-Krieg und war aus ökonomischen Gründen gezwungen, wieder zu heiraten.

Ihr neuer Mann hat bereits drei Frauen, die ihr und ihren beiden Kindern das Leben schwer machen. Sie wird bald schwanger und bekommt Jung-Min, der in dem patriarchalischen Haushalt streng erzogen wird, während seine älteren Halbgeschwister unter dem Einfluß westlicher Filme der 60er Jahre gegen den autoritären Vater rebellieren.

Jung-Mins Studienjahre in den 70er Jahren stehen im Mittelpunkt der zweiten Episode "Hoffnung". Sein ungeliebter Vater stirbt, und Jung-Min beteiligt sich an Studentenprotesten gegen den Diktator Park Chung-Hee. In den 90er Jahren wird Jung-Min Regisseur für Werbefilme und beginnt ein Verhältnis mit dem verheirateten Seung-Gul, wovon er in der dritten Episode "Familie" erzählt.

Jung-Min wagt zunächst noch nicht, sich zu seinem Schwulsein zu bekennen, ist aber gleichzeitig unzufrieden damit, dass Seung-Gul wenig Zeit für ihn hat. Erst als er sich den Drang nach einem gemeinsamen Leben eingesteht und Seung-Gul mehr Verständnis für seine Bedürfnisse aufbringt, bekennen sie sich offen zueinander.


SzenenfotoDarsteller: Kim Ye-Ryung, Lee Hong-Seung, Lee Dae-Yun, Lee In-Chul

Regie: Park Jae-Ho

Stab: • Produzenten: • Drehbuch: • Vorlage:Filmmusik: • Kamera: • Spezialeffekte: • Ausstattung: • Schnitt: • Kostüme: • Make Up: • Ton: • Toneffektschnitt: • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Park Jae-Ho spiegelt in den drei Episoden von "Broken Branches" wichtige Phasen der südkoreanischen Geschichte seit dem Korea-Krieg in der Geschichte der Familie Jung-Mins und fordert auf diese Weise dazu auf, die traditionellen Begriffe von Heimat und Familie aufgrund des gesellschaftlichen Wandels in Südkorea zu überdenken. Die vom unnahbaren Vater dominierte Großfamilie, in der Jung-Min aufwächst, fällt mit der Rebellion der Jugendlichen gegen das autoritäre System auseinander. Jung-Min hat aufgrund seiner Homosexualität allerdings nicht die Absicht, selbst eine Familie zu gründen. Seine Lebenshaltung stellt damit trotz seiner äußerlichen Angepaßtheit eine totale Herausforderung der konfuzianischen Familienvorstellung dar. Das macht "Broken Branches" zu einem außergewöhnlichen und provokativen Film, da er zum ersten Mal im koreanischen Kino Homosexualität offen thematisiert und hinterfragt, was eine Familie ausmacht. Die Kunst Park Jae-Hos besteht darin, dass er für jede Episode einen eigenen Ton und Inszenierungsstil gefunden hat, der nicht nur dem Zeitklima, sondern auch der Entwicklung der Hauptfiguren gerecht wird.


SzenenfotoBemerkungen

Regisseur Park Jae-Ho, geboren 1958, studierte bis 1983 Film an der koreanischen Filmhochschule, arbeitete dann zunächst als Regieassistent und drehte mit "Free Wife" 1990 seinen ersten Film. Zwischen 1991 und 1994 entwarf und realisierte er Werbefilme. "Broken Branches" ist sein zweiter Spielfilm.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 3sat © 1994 - 2010 Dirk Jasper