Das Taebaek-Gebirge

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Das Taebaek-Gebirge
Titel Südkorea: Taebaek Sanmaek
Genre: Drama
Farbe, Südkorea, 1994, FSK 16

TV Deutschland: 1998-06-12 (3sat)
Laufzeit TV: 158 Minuten



Szenenfoto Korea im Oktober 1948: Drei Jahre nach Ende der japanischen Besatzung stehen sich Anhänger der Rechten und der Linken im bewaffneten Kampf gegenüber. Bul-Kyo, eine Kleinstadt an der Südwestküste Koreas, wird zunächst von dem linken Kommandanten Sangjin und seinen Männern gehalten, bis die Regierungstruppen sie zum Rückzug in die Berge zwingen und die Stadt einnehmen.

An der Jagd auf linke Sympathisanten, die von den zurückgekehrten Polizeieinheiten ausgeht, beteiligt sich auch Sangjins Bruder Sangku als Sicherheitschef des Jugendverbandes. Bumwoo, intellektueller Sohn eines Grundbesitzers und mit den verfeindeten Brüden befreundet, steht zwar auf Seiten der Nationalisten, gleichwohl übt er Kritik an beiden Parteien und macht sich damit den Antikommunisten verdächtig. Unterdessen treffen Militäreinheiten in der Stadt ein, um die weiterkämpfenden Partisanen auszuschalten. Sangjin ist gezwungen, zum Guerilla-Kampf überzugehen.

Als der Korea-Krieg ausbricht, besetzt er, unterstützt von nordkoreanischen Truppen, Bul-Kyo erneut. Die Nordkoreaner beanspruchen als erfahrene Kommunisten fortan die Entscheidungsgewalt. Sangjin muß sich fügen. Bumwoo hat sich nun des Verdachts zu erwehren, ein amerikanischer Spion zu sein. Sangku muß sich versteckt halten. Als ihn Sangjin ausfindig macht, ist dieser allerdings nicht in der Lage, seinen Bruder den Kommunisten auszuliefern.

Mit der Landung der US-Truppen in Korea werden die Nordkoreaner zum Rückzug gezwungen. Die Stadt Bul-Kyo wird Schauplatz neuer schrecklicher Greueltaten, denen Bumwoo nur noch hilflos und voll Trauer zusehen kann ...


SzenenfotoDarsteller: An Sing-Kee, Kim Myung-Kon, Kim Gap-Soo

Regie: Im Kwon-Taek

Stab: • Produzenten: • Drehbuch: • Vorlage:Filmmusik: • Kamera: • Spezialeffekte: • Ausstattung: • Schnitt: • Kostüme: • Make Up: • Ton: • Toneffektschnitt: • Stunts: •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: In diesem aufwendigen Film schildert Im Kwon-Taek den mit unvorstellbarer Grausamkeit geführten Bürgerkrieg, wobei es ihm gelingt, über die historischen Tatsachen hinaus kraftvolle Charaktere zu zeichnen, die es dem westlichen Zuschauer erleichtern, sich in diese ihm fremde Welt einzuleben.


SzenenfotoBemerkungen

Im Kwon-Taek konnte nach der Liberalisierung im südkoreanischen Filmwesen zum ersten Mal weitgehend frei von äußerer Einflußnahme die bereits weitgehend verdrängten Ereignisse schildern und eigene Jugenderlebnisse verarbeiten.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 3sat © 1994 - 2010 Dirk Jasper