Apostel!

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® • Original US-Filmplakat

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Apostel!
Titel USA: The Apostle
Genre: Drama
Farbe, USA, 1997

Kino Deutschland: 1998-10-08
Laufzeit Kino: 134 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-05-18
Kaufkassette: 1999-05-18
Laufzeit Video: 134 Minuten
Anbieter: Arthaus

DVD Deutschland: 1999-05-18
Laufzeit DVD: 134 Minuten
Anbieter: Arthaus



Szenenfoto Euliss "Sonny" Dewey ist ein populärer und schillernder Erweckungsprediger aus Texas. Gemeinsam mit seiner Frau Jessie verbringt er ein ausgefülltes Leben. Doch plötzlich bricht Sonnys heile Welt zusammen, denn er erfährt von Jessies Affäre mit dem jungen Pastor Horace. Sonny rastet aus und prügelt in einem Wutanfall seinen Nebenbuhler mit einem Baseball-Schläger ins Koma.

Fluchtartig verläßt er die Stadt und geht nach Louisiana, wo er als selbst ernannter Apostel zu predigen beginnt. Immer mehr erlangt er an Popularität, und es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Jessie ihn entdeckt ...


SzenenfotoDarsteller: Robert Duvall (Euliss "Sonny" Dewey), Farrah Fawcett (Jessie Dewey), Miranda Richardson (Toosie), Todd Allen (Horace), John Beasley (Reverend Blackwell), June Carter Cash (Mrs. Dewey sr.), Walter Goggins (Sam), Billy Joe Shaver (Joe), Billy Bob Thornton (Störenfried), Rick Dial (Elmo)

Regie: Robert Duvall

Stab: • Produzenten: Rob Carliner für Run Films • Drehbuch: Robert DuvallVorlage: - • Filmmusik: David Mansfield • Kamera: Barry Markowitz • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Linda Burton • Schnitt: Steve Mack • Kostüme: Douglas Hall • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: 13 Jahre arbeitete Robert Duvall an diesem beeindruckenden Film, bei dem er nach eigenem Drehbuch selbst Regie führte.

film-dienst 20/1998: Die beschreibende, primär nicht kommentierende Atmosphäre des Films vermittelt aufschlußreiche Einblicke in eine Welt amerikanischer Frömmigkeit, in der Elemente wie Unterhaltung und Bewegung zentrale Bedeutung gewinnen.

kultur Spiegel Extra 10/1998: Als Zuschauer kann man niederknien vor der Leistung Robert Duvalls, der diesen Film entwickelte, selbst inszenierte und darin auch die Hauptrolle übernahm.

Cinema 10/1998: Robert Duvall überzeugt in seinem Regiedebüt als charismatischer Prediger. Die wahre Sünde: Der Star wurde für den Oscar nominiert, bekam ihn aber nicht.

Rhein-Zeitung 1998-10-07: Ungewöhnliches, vielschichtiges Porträt eines so charismatischen wie jähzornigen Predigers von Autor, Produzent und Hauptdarsteller Robert Duvall.

TV Spielfilm 21/1998: Fulminante One-man-Show: ein "Erleuchteter" zwischen Sinnsuche und Sündenfall.

TV Movie 21/1998: Ein darstellerischer Kraftakt. Halleluja!


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1997 für Robert Duvall (Hauptdarsteller)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper