Les Miserables

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Filmtrailer (MOV-Datei, 4,5 MB als ZIP gepackt) • Reportagen über die Deutschlandpremiere von Khùòng Benedikt Vinh Ngô und Klaus A. Bachmann

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Les Miserables
Titel USA: Les Miserables
Genre: Drama
Farbe, USA, 1998

Kino USA: 1998-05-01
Kino Deutschland: 1998-12-24
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D: Constantin Film



Szenenfoto Ein ungerechtes Gerichtsurteil zwingt Jean Valjean zu einem Leben auf der Flucht. Die Güte eines Bischofs schenkt ihm seinen Glauben an sich zurück, und Valjean beginnt schließlich ein neues Leben als ehrbarer Bürger. Durch die Begegnung mit der schönen, völlig verarmten Arbeiterin Fantine lernt er wieder zu lieben.

Nach Fantines frühem, tragischem Tod nimmt Valjean ihre Tochter Cosette bei sich auf und zieht sie groß. Wenige Jahre später verliebt sich die junge Cosette leidenschaftlich in den überzeugten Revolutionär Marius, der in Paris von dem besessenen Polizisten Javert gejagt wird. Doch Javert hat nicht nur den jungen Marius im Visier: Die lebenslange Suche nach dem ehemaligen Gesetzesbrecher ist für den unerbittlichen Javert zur Manie geworden.

In den Wirren des Juli-Aufstandes von 1832 kommt es schließlich zu einer schicksalhaften Begegnung zwischen Jäger und Gejagtem. Nur die Konfrontation auf Leben und Tod kann der jungen Liebe den Weg ebnen ...


SzenenfotoDarsteller: Liam Neeson (Jean Valjean), Geoffrey Rush (Javert), Uma Thurman (Fantine), Claire Danes (Cosette), Hans Matheson (Marius), Reine Brynolfsson (Captain Beauvais), Peter Vaughan (Bischof), Janet Henfrey (Ehefrau des Bischofs), Mimi Newman (junge Cosette), Shane Hervey (Gavroche), Patsy Byrne (Mme. Toussaint)

Regie: Bille August

Stab: • Produzenten: Sarah Radclyffe, James Gorman für Mandalay Entertainment • Drehbuch: Rafael Yglesias • Vorlage: Roman "Les Miserables" von Victor Hugo • Filmmusik: Basil Poledouris • Kamera: Jörgen Persson • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Anna Asp • Schnitt: Janus Billeskov-Jansen • Kostüme: Gabriella Pescucci • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Ernst Corinth

Filmkritik von Gerhard Heeke

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur Bille August, bekannt für seine einfühlsamen und packenden Literaturverfilmungen (Fräulein Smillas Gespür für Schnee, "Das Geisterhaus") gelingt mit seiner Kinoversion von "Les Miserables" ein cineastisches Epos der ganz großen Gefühle. Mit Liam Neeson (Schindlers Liste), Uma Thurman (Pulp Fiction), Claire Danes (Romeo + Julia) und Geoffrey Rush (Shine, Elizabeth) standen hochkarätige Schauspieler vor der Kamera, die dieses ergreifende Drama um Liebe, Ehre und Besessenheit zu neuem Leben erwecken.

Szenenfotofilm-dienst 26/1998: Beachtenswerte Verfilmung des Hauptwerks von Victor Hugo, die sich auf die Auseinandersetzung der Gegenspieler konzentriert und vor allem in der ersten Hälfte durch eindringliche Bildkompositionen die Dialektik von Gesetz und Unrecht anklingen läßt. Trotz Zugeständnissen an den Massengeschmack eine unzeitgemäße Provokation über die lebensverändernde Kraft des Herzens.

Der Spiegel 52/1998: Der Australier Geoffrey Rush und der Ire Liam Neeson spielen Jäger und Gejagten, die Amerikanerinnen Uma Thurman und Claire Danes repräsentieren die leidensfähige Weiblichkeit, und so ist aus dem Ganzen ein Pudding geworden, wie er im Buche steht.

SzenenfotoCinema 01/1999: Einen 1000-Seiten-Schmöker zu verfilmen ist eine Kunst, die Regisseur Bille August nicht beherrscht. Seine Reader's-Digest-Version von Victor Hugos Roman ist Epos light.

TV Today 26/1998: Tumulte, Tragik, Tugendhaftigkeit - ein Kostüm-Epos im besten, wenn auch altmodischer Sinne.

TV Spielfilm 26/1998: Ein Film, der Zeit braucht, aber wenn's einen packt, dann mit Haut und Haar - und Herz!

TV Movie 26/1998: Über zwei Stunden Herzschmerz - wow!

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Constantin Film © 1994 - 2010 Dirk Jasper