Die unsichtbare Falle

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die unsichtbare Falle
Titel USA: The Spanish Prisoner
Genre: Psychothriller
Farbe, USA, 1997

Kino Deutschland: 1998-10-22
Laufzeit Kino: 100 Minuten
Kinoverleih D: Arthaus Filmverleih

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-04-20
Kaufkassette: 1999-04-20
Laufzeit Video: 96 Minuten
Anbieter: Arthaus

DVD Deutschland: 1999-04-20
Laufzeit DVD: 110 Minuten
Anbieter: Arthaus



Szenenfoto Das aktuelle Projekt des Erfinders Joe Ross verspricht dessen Chef viel Geld einzubringen. Joe befürchtet, vom Profit ausgeschlossen zu werden.

Ein ominöser Geschäftsmann teilt Joes Zweifel und verwickelt ihn in ein tödliches Netz von Verdächtigungen, Lügen und Intrigen, in dem neben dem FBI auch eine attraktive Sekretärin eine undurchsichtige Rolle spielt ...


SzenenfotoDarsteller: Campbell Scott (Joe Ross), Ben Gazzara (Klein), Steve Martin (Jimmy Dell), Rebecca Pidgeon (Susan Ricci), Felicity Huffman (McCune), Ricky Jay (George Lang), Ed O'Neill (FBI Team Leader)

Regie: David Mamet

Stab: • Produzenten: Jean Doumanian • Drehbuch: David Mamet • Vorlage: - • Filmmusik: Carter Burwell • Kamera: Gabriel Beristain • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Tim Galvin • Schnitt: Barbara Tulliver • Kostüme: Susan Lyall • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Der fünfte Film des legendären David Mamet ist ein cinematografischer Rubik-Würfel: ein nervenzerfetzendes, dennoch romantisches Verwirrspiel um Loyalität, Verrat und Unzulänglichkeit menschlicher Wahrnehmung. Ein Psychothriller der intelligenten Art, in dem keiner ist, was er scheint.

film-dienst 21/1998: Die stimmige "Arthaus"-Produktion setzt auf die (Film-) Erfahrung des Publikums und bietet unbeschwerte, intelligente Unterhaltung.

SzenenfotoCinema 10/1998: Selbst Steve Martin als Betrüger schafft es nicht, dem Zuschauer David Mamets Krimi über Industriespionage schmackhaft zu machen.

TV Today 22/1998: Stilistisches Psycho-Puzzle, das einen entweder von Anfang an fesselt - oder gar nicht.

kultur Spiegel Extra 10/1998: Ein verrätseltes Spiel um Schein und Sein von David Mamet, dem Meister der klugen Verwirrungen.

TV Movie 22/1998: Lieber ein Mamet-Stück im Theater anschauen.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper