Abgefahren

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Abgefahren
Titel USA: Ride
Genre: Komödie
Farbe, USA, 1998

Kino Deutschland: 1998-11-12
Laufzeit Kino: 82 Minuten
Kinoverleih D: Kinowelt



Szenenfoto Gerade erst die Filmschule absolviert, hat die ambitionierte Leta Evans auch schon ihren ersten Auftrag: Als Assistentin des Musikvideo-Produzenten Bleau Kelly soll sie eine Gruppe von jungen Straßentalenten nach Florida eskortieren, die die Chance bekommen, in dem neuen Videoclip von Hip Hop-Star Freddy B aufzutreten.

Anfangs ist Leta so enthusiastisch wie eine Lehrerin vor dem Schulausflug. Doch während der Fahrt kommt es zu dramatischen Konfrontationen, Autopannen und unerwarteten Liebschaften und anderen Geschehnissen, von denen sie auf der Filmschule noch nie etwas gehört hat ...


SzenenfotoDarsteller: Malik Yoba (Poppa), Melissa de Sousa (Leta), John Witherspoon (Roscoe), Fredro Starr (Geronimo), Cedric The Entertainer (Bo), Sticky Fingaz (Brotha), Kellie Williams (Tuesday), Idalis de Leon (Charity), Julia Garrison (Blacke), Guy Torry (Indigo), Rueben Asher (Casper), The Lady Of Rage (Peaches), Dartanyan Edmonds (Byrd), Downtown Julie Brown (Bleau Kelly), Luther "Luke" Campbell (Freddy B), Doctor Dre (Eight), Ed Lover (Six), Snoop Doggy Dog (Mente)

Regie: Millicent Shelton

Stab: • Produzenten: Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Cary Granat • Drehbuch: Millicent Shelton • Vorlage: - • Filmmusik: Dunn Pearson jr. • Kamera: Frank Byers • Spezialeffekte: - • Ausstattung: Bryan Jones • Schnitt: Earl Watson • Kostüme: - • Make Up: - • Ton: Bill Stephney, Byron Phillips • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Von den Produzenten von "House Party" und "Boomerang" kommt eine neue, temperamentvolle Komödie. "Abgefahren" ist Sex und Snoop Doggy Dogg, Gangstas und Groove, Rap und Hip Hop, vibrierend aktuell und mit explosiver Power.

film-dienst 23/1998: Belanglose, mit viel Rap-Musik unterlegte Komödie ohne Unterhaltungswert. Zwar werden auch durchaus ernsthafte Konflikte um Liebe, Freundschaft und Solidarität angesprochen, die Auseinandersetzung mit ihnen wird aber albernem Klamauk geopfert.

SzenenfotoTV Today 23/1998: Die Idee: echt abgefahren. Der Film: voller Klischees und dramaturgisch ein Totalschaden.

Cinema 11/1998: ... aber nicht angekommen.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Kinowelt © 1994 - 2010 Dirk Jasper