Hinter dem Horizont

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Oscar ® •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Hinter dem Horizont
Titel USA: What Dreams May Come
Genre: Lovestory
Farbe, USA, 1998, FSK 12

Kino USA: 1998-10-02
Kino Deutschland: 1998-11-26
Laufzeit Kino: 113 Minuten
Kinoverleih D: PolyGram

Videocover
Videocover Video Deutschland: ja
Kaufkassette: 1999-11-18
Laufzeit Video: 109 Minuten
Anbieter: Universal

DVD Deutschland: 2000-11-20
Laufzeit DVD: 116 Minuten
Anbieter: Universal



Szenenfoto Als der Arzt Chris bei einem Autounfall ums Leben kommt, erwacht er in einer phantastischen Welt, irgendwo hinter dem Horizont, getaucht in die wundervollsten Farben. Doch der Schmerz über die Trennung von seiner über alles geliebten Frau Annie kann ihm auch diese wundersame Traumwelt nicht nehmen.

Chris muß miterleben, wie Annie völlig verzweifelt und sich schließlich das Leben nimmt. Ihr Leidensweg ist damit aber noch nicht beendet, und es liegt nun an Chris zu beweisen, wie stark seine Liebe wirklich ist.

Zusammen mit seinem neuen Weggefährten Albert macht sich Chris auf die Reise, auf der er buchstäblich durch Himmel und Hölle gehen muß, um seine Frau wiederzufinden ...


SzenenfotoDarsteller: Robin Williams (Chris Nielsen), Annabella Sciorra (Annie Nielsen), Cuba Gooding jr. (Albert), Max von Sydow (Spurenleser), Jessica Brooks Grant (Marie Nielsen), Josh Paddock (Ian Nielsen), Rosalind Chao (Leona)

Regie: Vincent Ward

Stab: • Produzenten: Stephen Simon, Barnet Bain für Interscope Communications / Metafilmics • Drehbuch: Ron Bass • Vorlage: Roman "Hinter dem Horizont" von Richard Matheson • Filmmusik: Michael Kamen • Kamera: Eduardo Serra • Spezialeffekte: Joel Hynek, Nicholas Brooks, Stuart Robertson and Kevin Mack • Ausstattung: Eugenio Zanetti • Schnitt: David Brenner, Maysie Hoy • Kostüme: Yvonne Blake • Make Up: - • Ton: - • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Peter Halm

Dirk Jasper FilmLexikon: Regisseur Vincent Ward entführt mit "Hinter dem Horizont" in visuelle Welten, wie man sie noch nie zuvor auf einer Leinwand gesehen hat. Neben den atemberaubenden visuellen Effekten der kreativen Köpfe von Pop Films und Digital Domain verzaubern die Hauptdarsteller Robin Williams, Annabella Sciorra und Cuba Gooding jr. in dieser im wahrsten Sinne des Wortes "himmlischen" Fantasy-Romanze.

Der Spiegel: 85 Millionen Dollar hat diese unglaubliche Trief-und-Schnief-Oper (Regie: Vincent Ward) verschlungen, und offenbar wurde davon kein einziger ins Drehbuch gesteckt. (...) Der knuddelige Orpheus mit dem Jammerblick sucht seine geliebte Ehefrau Annie (...); nur ist die leider nicht im Himmel gelandet, sondern wesentlich weiter unten - im Land des Heulens und Zähneklapperns. Dorthin sollte die Filmgeschichte schleunigst auch dieses teuflische mißratene Tränen-Oratorium verbannen.

Szenenfotofilm-dienst 24/1998: Nachdenklich stimmt das Fehlen jedes reflektierten Bezuges auf menschliche Existenzerfahrung, worin sich neue mythologisierende Sehnsüchte manifestieren.

Die Woche 1998-11-27: Das Leben in den Zeiten Computer-generierten Postproduktion ist einfach noch mal so schön.

Cinema 12/1998: Im Jenseits spielende Love-Story, die diesseitig nur ein maues Gefühlsbeben auslöst.

TV Spielfilm 24/1998: Manchmal kitschig, aber grandiose Bilder - und eine Menge Diskussionsstoff.

TV Movie 24/1998: Ein atemberaubender Bilderrausch.


SzenenfotoOscar ®

Oscar-Nominierung für 1998 für Eugenio Zanetti (Ausstattung)
Oscar-Nominierung für 1998 für Pop Films, Digital Domain (Visuelle Effekte)

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 PolyGram © 1994 - 2010 Dirk Jasper