Liebe deine Nächste!

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Interview mit Detlev Buck

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Liebe deine Nächste!
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, 1998

Kino Deutschland: 1998-12-24
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D: Delphi

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-07-26
Kaufkassette: 2000-01-18
Laufzeit Video: 92 Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 1999-09-02
Laufzeit DVD: Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Josefine und Isolde, Soldatinnen Gottes, werden in die Großstadt entsandt, um Liebe und Hoffnung zu den Menschen zu bringen. Doch die Leutnants sind nicht die einzigen Neuankömmlinge in Fort Trostlos - auch Unternehmens-Sanierer Tristan hat sich in der Stadt breit gemacht.

Tristan kehrt Menschen wie Abfall auf die Straße, Josefine und Isolde lesen die armen Schlucker wieder auf: "Suppe, Seife, Seelenheil - Halleluja!". Die Wege von Leutnant Josefine und Trouble Shooter Tristan kreuzen sich, der Kampf "Geld gegen Liebe" beginnt.

Er ist es gewohnt zu erobern, sie ist eine schwer einnehmbare Festung ...


SzenenfotoDarsteller: Moritz Bleibtreu (Tristan Müller), Lea Mornar (Josefine), Heike Makatsch (Isolde), Heribert Sasse (Adlatur Lutz), Marc Hosemann (Butsche), Eleonore Zetzsche (Alte Soldatin), Sophie Rois (Forox), Adolfo Assor (Fred), Monika Bleibtreu (Gräfin), Frank Giering (Locke), Nina Hoss (Liz), Hans-Christoph Blumenberg (Gastauftritt), Claus Boje (Gastauftritt)

Regie: Detlev Buck

Stab: • Produzenten: Claus Boje für Boje Buck Produktion / WDR Köln • Drehbuch: Detlev Buck, F. J. Otto • Vorlage: - • Buch zum Film: Roman "Liebe deine Nächste!" von Jens-Frederik Otto • Filmmusik: Stefan Fischer • Kamera: Joachim Berc • Spezialeffekte: Michael Roman Seck • Ausstattung: Agi Dawaachu, Claus-Rudolf Amler • Schnitt: Peter Adam • Kostüme: Barbara Baum • Make Up: Jekaterina Oertel, Waldemar Pokromski • Ton: Wolfgang Schukrafft • Toneffektschnitt: - • Stunts: Buff Connection, Stunt Q •


SzenenfotoFilmkritiken

Filmkritik von Peter Halm

film-dienst 26/1998: Unentschlossen zwischen Melodram und Komödie, Moritat und urbanem Bilderclip schwankend, lässt der enttäuschende Film weder eine inhaltliche Absicht noch einen sonderlichen Unterhaltungswert erkennen, verliert sich vielmehr in der selbstverliebten Koketterie mit (Vor-) Urteilen über die vermeintliche "Schlechtigkeit der Welt".

Kino News 12/1998: Detlev Bucks neustes Werk ist eine hinreißende Komödie. Perfekt besetzt mit den braven Engeln Heike Makatsch und Lea Mornar und dem fiesen Teufel Moritz Bleibtreu. Ein Film mit einer eindeutigen Botschaft: Liebe deine Nächste!

SzenenfotoTV Spielfilm 26/1998: Elegantes Liebesmärchen, mitten aus dem Leben gegriffen - einem Leben, wie Buck es sich vorstellt!

TV Today 26/1998: Bemühte Kameramätzchen, vergeigte Witze und seltsame Ansichten über Vergewaltigung: ein filmischer Totalschaden.

kultur Spiegel 12/1998: Aufgedrehte Schauspieler retten den Film von Detlev Buck vor zuviel Sozialkitsch.

TV Movie 26/1998: Bezaubernde Romanze mit ernsten Untertönen.

Cinema 01/1999: Ein Märchen mit seltsamen Wundern.


SzenenfotoBemerkungen


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Delphi © 1994 - 2010 Dirk Jasper