Die Stunde des Lichts

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Die Stunde des Lichts
Genre: Liebesdrama
Farbe, Deutschland, Belgien, 1998, FSK 12

Kino Deutschland: 1998-12-31
Laufzeit Kino: 111 Minuten
Kinoverleih D: Buena Vista

Videocover
Videocover Video Deutschland: 1999-07-15
Laufzeit Video: 106 Minuten
Anbieter: Warner Bros.


Szenenfoto Die junge Studentin Ellen bricht zu einer ungewöhnlichen Reise an den Rand der Zivilisation auf: Sie entflieht dem Großstadtleben, um in eine Welt voller Schnee, Eis und Einsamkeit einzutauchen.

In der eindrucksvollen Eiswüste Spitzbergens verbringt Ellen den Winter bei dem norwegischen Trapper Lars. Eine Zeit der Extreme, denn der nordische Polarwinter bringt nicht nur Temperaturen bis minus 40 Grad Celsius mit sich, sondern auch vier Monate völlige Dunkelheit.

Szenenfoto Abgeschnitten von der Zivilisation müssen die beiden unterschiedlichen Menschen lernen, in dieser außergewöhnlichen Situation miteinander auszukommen. Schwieriger als die Sprachprobleme erweisen sich dabei die unterschiedlichen Erwartungen: Immer wieder geraten Lars und Ellen aneinander. Zudem ist Ellen enttäuscht, statt des starken, attraktiven nordischen Kerls einen kauzigen, wortkargen Mann vorzufinden.

Als jedoch nach der langen Polarnacht die Sonne am Horizont erscheint, sieht Ellen den merkwürdigen Einsiedler in einem anderen Licht - und die eisige Landschaft erwärmt sich mit einer intensiven Liebesgeschichte.


SzenenfotoDarsteller: Joachim Krol (Lars), Francesca Vanthielen (Ellen), Reidar Sorensen (Ragnar), Morten Rohrt (Pilot 1), Per Skjolsvik (Pilot 2), Karin Lunden (Irina), Marit Bolling (Verkäuferin)

Regie: Stijn Coninx

Stab: • Produzenten: Paul Voorthuysen, Sven Burgemeister für TV 60 / Added Films • Drehbuch: Jean van de Velde • Vorlage: Roman "Waar blijft het licht" von Heleen van der Laan • Musik: Dirk Brossé • Kamera: Theo Bierkens • Spezialeffekte: Steven van Couwelaar • Ausstattung: Karl Juliusson • Schnitt: Ludo Troch • Kostüme: Yan Tax • Make Up: Sara Meerman • Ton: Pepijn Aben • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

film-dienst 26/1998: Der Versuch eines Liebesfilms, der nicht nur an der unbeholfenen Erzählstruktur scheitert, die die Geschichte ihrer Glaubwürdigkeit beraubt, sondern auch an den Darstellern , die ihre Gefühle nicht vermitteln, sondern sich lediglich zur Schau stellen.

Focus 01/1999: Im kalten, dunklen arktischen Winter lernt eine junge Frau aus der Stadt einen Lektion fürs Leben - und Joachim Krol kennen, dieser brilliert einmal mehr als verschrobener Außenseiter.

Szenenfotokultur Spiegel 01/1999: Die optisch brillante Produktion verläßt sich leider zu sehr auf den Charme des Hauptdarstellers.

TV direkt 01/1999: Melancholische Romanze, in der die Eislandschaft Spitzbergens eine dritte Hauptrolle spielt.

TV Spielfilm 01/1999: Melancholische Liebesgeschichte voller Poesie. Wunderbar fotografiert und gespielt.

SzenenfotoCinema 01/1999: Duett vor grandiosem Panorama.

Dirk Jasper FilmLexikon
© 1998 Buena Vista © 1994 - 2010 Dirk Jasper