Schwarze Katze, weißer Kater

• Inhalt • Darsteller, Regie, Stab • Filmkritiken • Bemerkungen • Interview mit Emir Kusturica •

Filmplakat
Filmplakat Titel Deutschland: Schwarze Katze, weißer Kater
Genre: Komödie
Farbe, Deutschland, Frankreich, Jugoslawien, 1998

Kino Deutschland: 1999-01-28
Laufzeit Kino: Minuten
Kinoverleih D: Arthaus

DVD-Cover
DVD-Cover Video Deutschland: 1999-08-12
Laufzeit Video: Minuten
Anbieter: Kinowelt

DVD Deutschland: 1999-08-12
Laufzeit DVD: 123 Minuten
Anbieter: Kinowelt



Szenenfoto Der Zigeuner Matko lebt vom Schwarzhandel mit den Russen. Für seinen ersten ganz großen Coup fehlt ihm jedoch das nötige Startkapital. Der Gangster Dadan erklärt sich bereit, ihm zu helfen - allerdings legt er Matko herein. Und obendrein verlangt der skrupellose Dadan auch noch einen "Schadenersatz"!

Matkos Sohn soll seine jüngste Schwester Ladybird heiraten. Aber Zare liebt eine andere. Dennoch werden er und Ladybird zur Heirat gezwungen. Am Ende kommt jedoch alles ganz anders ...


SzenenfotoDarsteller: Bajram Severdzan (Matko Destanov), Srdan Todorovic (Dadan), Branka Katic (Ida, junges Mädchen), Forijan Ajdini (Zare Destanov), Ljubica Adzovic (Sujka), Zabit Memedov (Zarije Destanov), Sabri Sulejmani (Grga Pitic), Jasar Destani (Grga Veliki), Adnan Bekir (Grga Mali), Stojan Sotirov (Zöllner), Predrag Pepi Lakovic (Priester), Predrag Miki Manojlovic (Standesbeamter), Zdena Hurtecakova (Black Obelisk), Salija Ibraimova (Ladybird)

Regie: Emir Kusturica

Stab: • Produzenten: Karl Baumgartner für Ciby 2000 / Pandora Film / Komuna / France 2 • Drehbuch: Gordan Mihic • Vorlage: - • Filmmusik: Dr. Nelle Karajlic, Vogislav Aralica, Dejan Sparavalo • Kamera: Thierry Arbogast • Spezialeffekte: Petar Zivkovic, Kemal Haracic • Ausstattung: Milenko Jeremic, Rade Mihajlovic • Schnitt: Svetolik Mica Zajc, Mirjana Kicovic • Kostüme: Nebojsa Lipanovic • Make Up: Mirjana Stevovic • Ton: Nenand Vukadinovic • Toneffektschnitt: - • Stunts: - •


SzenenfotoFilmkritiken

Dirk Jasper FilmLexikon: Eine schräge, skurrile, typische Komödie von Emir Kusturica.

TV Movie 03/1999: Anfangs sitzt der westeuropäische Zuschauer mit offenem Mund im Kino und staunt: über die absurden Charaktere, die häßlichen Gesichter, die groteske Geschichte. Und so soll es in Europa zugehen? Doch spätestens nach einer halben Stunde hat der Kinomagier Kusturica den Zuschauer in seinen Bann geschlagen: Man will sofort an die Donau ziehen und ein Zigeunerleben führen. Ein verrückter Film, der einem warm ums Herz werden läßt.

Szenenfotofilm-dienst 02/1999: Die orgiastische Verschmelzung von Musik und erzählerischer Form dient der Beschwörung einer vitalen Lebenslust, durch die gleichzeitig ein distanzierter Kommentar auf den Größenwahn von Emir Kusturicas Generation durchschimmert.

Cinema 02/1999: Kraftstrotzende Familiengroteske. Dieser Film könnte Ihnen gefallen, wenn Sie "Fellinis Roma" und "Gadjo Dilo" mochten.

TV Spielfilm 03/1999: Kitsch, Folklore, Klamauk und unglaubliche Gestalten - eine vitale Zigeuner-Groteske.

TV Today 03/1999: Vor Lebensfreude sprühende Milieufarce - temporeich, überdreht und zum Brüllen komisch.

Spiegel kultur 02/1999: Eine Hommage an die Sinti-Kultur mit dem Charme eines Bauernschwanks.


SzenenfotoBemerkungen

Im Spätsommer 1996 begannen die Dreharbeiten vor Ort in Slowenien und an der Donau mit dem Ziel, bis Ende Oktober fertig zu werden. Da die Handlung fast ausschließlich im Freien spielt und das Wetter in Jugoslawien im Herbst 1996 entsetzlich war, mußte das Ende der Dreharbeiten auf das nächste Jahr verschoben werden. Zwischen Juni und Oktober 1997 wurden die restlichen Aufnahmen nachgeholt. Die Postproduktion fand in der ersten Hälfte des Jahres 1998 statt.


Dirk Jasper FilmLexikon
© 1999 Arthaus © 1994 - 2010 Dirk Jasper